Umstrittene Tore im Zürcher Derby: Pech und Glück für Kloten

Das hat man selten gesehen: Kloten wurde im Derby bei den ZSC Lions ein Treffer aberkannt, weil das ZSC-Tor 16 Sekunden zuvor verschoben worden war. Kurz darauf war das Glück aber auf Klotener Seite.

Video «Die umstrittenen Tore im Zürcher Derby» abspielen

Klotener Tore sorgen für Gesprächsstoff im Derby

1:12 min, vom 9.9.2016

Klotens Spieler verstanden die Welt nicht mehr. Soeben hatte Vincent Praplan nach toller Vorarbeit von Captain Denis Hollenstein den Anschlusstreffer für die Gäste im Hallenstadion erzielt (27.). Doch die Schiedsrichter aberkannten den Treffer.

Der Grund: Das Tor war keine Minute zuvor bei einem Gerangel vor dem Kasten von Lukas Flüeler verschoben worden, nur war das niemandem vom Schiedsrichter-Gespann aufgefallen.

Behinderung am Torhüter oder nicht?

Kurz darauf holte Praplan Verpasstes nach, indem er in der 30. Minuten doch noch zum 1:2 traf. Auch dieses Tor sorgte für Diskussionsstoff, war Lukas Flüeler doch kurz vor dem Treffer von Hollenstein im Torraum gestört worden. Doch Didier Massy und Marco Prugger anerkannten das Tor nach einem kurzen Video-Studium.

Schliesslich siegten die Klotener mit 3:2 nach Penaltyschiessen. Praplan avancierte mit 2 Toren und einem versenkten Penalty zum Matchwinner.