Wegen Freiburg-Niederlage: Die Spitze rückt zusammen

Leader Freiburg taucht beim Gastspiel in Kloten und muss die ersten Verfolger aufschliessen lassen. Davos verliert gegen Zug in der Overtime auf dramatische Art und Weise. Und: Lugano kann doch noch gewinnen.

  • Trotz der 3. Auswärtsniederlage in Serie bleibt Freibug NLA-Spitzenreiter
  • Davos verliert gegen Zug die Partie und wohl zwei Spieler
  • Lugano schiesst zwar nur 2 Tore – gewinnt aber endlich wieder einmal.
  • Bei den Lions sorgt ein Youngster für Furore, für einmal nicht Auston Matthews

Kloten Flyers - Freiburg 3:1

Die Flyers zwangen dank einer konzentrierten Defensivleistung das bislang torgefährlichste Team der Liga in die Knie. Matthias Bieber gelang in der Endphase des 2. Abschnittes das Game-Winning-Goal mit einem energischen Solo in Überzahl. Das 3:1 gleich zu Beginn des Schlussdrittels schockte die Gäste – James Sheppard war im 2. Einsatz für die Flyers erstmals erfolgreich. Die Freiburger zeigten sich in der Offensive äusserst harm- und ideenlos. Die 3. Saisoniederlage – zum 3. Mal auswärts – war die logische Folge.

Davos - Zug 2:3 n.V.

Kernige Checks, hohes Tempo, dramatisches Ende: Die Zuschauer kamen auf ihre Kosten. Der HCD kämpfte sich nach einem 0:2 im 3. Drittel eindrücklich zurück, Andres Ambühl und Devin Setoguchi (2. Spiel, 2. Tor) egalisierten das Skore. In der Verlängerung sackte der Davoser Samuel Guerra im Zweikampf mit Lino Martschini verletzt zusammen, der Zuger verwandelt alleine vor Leonardo Genoni eiskalt. Bereits in der 15. Minute war mit Felicien Du Bois ein HCD-Spieler verletzt ausgefallen.

ZSC Lions - Ambri 5:2

Die Lions surfen weiter auf der Erfolgswelle. Gegen Ambri feierten sie den 6. Sieg in Serie. Die Basis zum Heimsieg legten sie mittels Startfurioso: Nach 11 Minuten führten die Gastgeber 3:0; Severin Blindenbacher, Fabrice Herzog und Mike Künzle hatten getroffen. Immerhin: Ambri steckte nicht auf, kam bis auf 2:3 heran. Doch die Leventiner machten die Rechnung ohne Pius Suter: Nach einem Assist beim 3:0 sorgte der 19-Jährige mit den Toren zum 4:2 und 5:2 für die Siegsicherung der Lions.

Bern - Biel 4:1

Der SC Bern hat nach der ärgerlichen Niederlage am Freitag im Derby gegen die SCL Tigers wieder zum Siegen zurückgefunden und den 4. Heimerfolg in Serie gefeiert. Daniel Steiner brachte mit dem zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer in der 27. Minute noch einmal Spannung in die Partie, Cory Conacher (34.) und Martin Plüss (46.) machten mit ihren Treffern aber alles klar. Auch wenn der SCB spielerisch nicht vollends überzeugen konnte, ging der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung.

Lugano - Lausanne 2:0

Nach zuletzt 4 Niederlagen in Serie hat Lugano gegen Lausanne für einen Befreiungsschlag gesorgt. Die Mannschaft von Patrick Fischer trug gegen die defensiv starken Waadtländer einen 2:0-Sieg davon. Matchwinner für die Bianconeri war Frederik Pettersson mit einer feinen Einzelleistung in der 37. Minute. Das 2. Tor für die Tessiner, die sich für einmal bissig und einsatzfreudig zeigten, erzielte Damien Brunner kurz vor Schluss ins leere Tor. Elvis Merzlikins, der anstelle von Daniel Manzato das Tor hütete und 28 Paraden zeigte, durfte sich über einen Shutout freuen.

Resultate