Wenn alle Augen auf die Goalies gerichtet sind

Zug und Davos steuern in der 4. Playoff-Runde beide einem «Sweep» entgegen, mit Bern und dem ZSC liegen die beiden Quali-Ersten dagegen nur knapp in Front. Die wichtigsten Facts vor der 4. Runde.

Genf – Zug (Serie: 0:3) – 20:10 Uhr live auf SRF zwei

  • Zugs Offensive läuft in dieser Serie so richtig heiss: Angeführt vom überragenden David McIntyre (5 Tore) schoss der EVZ gegen Genf in 3 Spielen schon 13 Tore – Bestwert. Dagegen traf kein Team weniger als Genf (5 Tore). Einzig in der unrühmlichen Anzahl der Strafen (133 Minuten in Unterzahl) liegt Chris McSorleys Team auf Rang 1.
  • EVZ-Keeper Tobias Stephan spielt gross auf: Seine Fangquote von über 95 Prozent ist unerreicht. Dagegen musste Servette-Stammgoalie Robert Mayer (87,5 %) am häufigsten hinter sich greifen. Mayer wurde zweimal in Folge im Mitteldrittel ausgechselt – sein Ersatz Christophe Bays überzeugte (94,8 %). Zeit für Coach McSorley, dem 25-jährigen Bays von Beginn weg das Vertrauen zu schenken?
Video «McIntyres Hattrick gegen Genf-Keeper Mayer» abspielen

McIntyres Hattrick gegen Genf-Keeper Mayer

1:30 min, vom 10.3.2017

Davos – Lausanne (Serie: 3:0) – 20:10 Uhr live auf srf.ch/sport und in der App

  • Beide Teams überzeugen in Unterzahl: Lausanne kassierte nur 0,33 Tore/Spiel bei einem Mann weniger auf dem Feld, was Liga-Bestwert ist. Auch Davos überzeugt in dieser Statistik (0,67 Tore/Spiel).
  • HCD-Keeper Gilles Senn zeigt sich in seinen ersten Playoffs bislang von seiner besten Seite: Mit seiner Quote von 92,77 Prozent hielt nur Stephan besser als er, seine Vorgänger Leonardo Genoni und Jonas Hiller liess er hinter sich.

Biel – Bern (Serie: 1:2)

  • Nach einem erknorzten und einem souveränen Sieg wurde der Berner Express gebremst: Im heimischen Stadion erlitt der SCB die erste Playoff-Niederlage nach 7 Spielen. Hat das Team von Mike McNamara damit das Momentum auf seine Seite gezwungen?
  • Die Seeländer zeigen sich vor dem Tor von der effizienten Seite: Mit 8,64 Prozent Erfolgsquote liegen die Bieler auf Rang 3 der Playoff-Teams, Kantonsrivale Bern dagegen nur auf dem 6. Platz (7,34 %). Doch Biel schoss am zweitwenigsten aller Teams aufs Tor – vielleicht sollten es McNamaras Jungs einfach häufiger versuchen?

Lugano – ZSC Lions (Serie: 1:2)

  • Bislang hat in dieser Serie dreimal das Heimteam gewonnen. Und Lugano ist in der Resega besonders stark: In der Regular Season holte die Mannschaft von Greg Ireland über 2 Drittel der Punkte zu Hause.
  • Niklas Schlegel erhielt in Spiel 3 zwischen den Pfosten den Vorzug gegenüber Stammkeeper Lukas Flüeler – und feierte in seinem 1. Playoff-Match überhaupt gleich einen Shutout. Darf das 22-jährige Schlegel auch in Spiel 4 ran?
Video «Lions dank Minisieg in der Serie wieder vorne» abspielen

Lions dank Minisieg in der Serie wieder vorne

5:01 min, vom 9.3.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 9.3.2017, 20:10 Uhr