Zum Inhalt springen

National League ZSC Lions beenden Negativserie und Torflaute

Nach 2 Niederlagen in Folge haben die ZSC Lions gegen Rapperswil zum Siegen zurückgefunden. Die «Löwen» siegten im Zürichsee-Derby mit 4:2. Ambri gewann gegen Biel mit 5:4 nach Penaltyschiessen.

Die entscheidenden Szenen im Hallenstadion spielten sich nach 53 Minuten ab. Gian-Andrea Thöny hätte die Lakers in Führung bringen müssen. Der Angreifer verfehlte aber nach einem Abpraller das offene Tor. Auf der Gegenseite fiel wenig später das 3:2 für die ZSC Lions. Ryan Shannon spedierte den Puck vor das Tor, und dort liess sich Roman Wick im Gegensatz zu Thöny nicht zweimal bitten (55.). 102 Sekunden vor Schluss stellte Luca Cunti mit dem 4:2 den Sieg endgültig sicher.

Die Erleichterung beim Meister war gross, nachdem die letzten beiden Spiele gegen Fribourg und Langnau zu Null verloren gegangen waren. «Wir wollten vor Weihnachten unbedingt etwas zeigen», so Wick.

Monnet beendet die Durststrecke

Thibaut Monnet war es vergönnt gewesen, die seit über 2 Stunden andauernde Torflaute der ZSC Lions zu beenden. Der Zürcher Topskorer war es auch gewesen, der das letzte Tor für die «Löwen» vor der Durststrecke erzielt hatte. «Wir hatten ja immer unsere Chancen», meinte Monnet nach dem Spiel, «irgendwann musste der Puck einfach wieder reingehen.»

Mit seinem 1:0 nach nur 60 Sekunden lenkte Monnet das Spiel schon früh in die gewünschten Bahnen. Doch die Lakers erwiesen sich als ebenbürtiger und hartnäckiger Gegner. Robbie Earl glich nach einer Viertelstunde aus. Der amerikanische Topskorer der Seebuben war auch für den neuerlichen Ausgleich besorgt (40.), nachdem Patrik Bärtschi (31.) die Löwen erneut in Führung gebracht hatte.

Ambri siegt im Penalty-Krimi

Der EHC Biel verschenkte in Ambri leichtfertig 2 Punkte. Bis 40 Sekunden vor Schluss führten die Seeländer in der ausverkauften Valascia mit 4:3, ehe Zdenek Kutlak in Unterzahl (!) noch der Ausgleich gelang. In der Verlängerung durften die Bieler die letzten beiden Minuten erneut in Überzahl bestreiten, brachten aber trotz besten Abschlussmöglichkeiten kein Tor mehr zustande.

Die mangelnde Chancenauswertung sollte sich rächen. Richard Park und Alain Miéville verwerteten ihre Penaltys und sorgten damit für einen glücklichen, aber aufgrund der starken kämpferischen Leistung nicht unverdienten Sieg des Heimteams. Für Ambri war es der 1. Sieg nach 10 Niederlagen in Folge im Direktduell mit Biel.

Höhener mit Wadenbeinbruch

Höhener mit Wadenbeinbruch
Legende: keystone

Überschattet wurde Ambris Sieg vom frühen Ausfall des vom SC Bern ausgeliehenen Verteidigers Martin Höhener. Er stürzte er nach 12 Minuten ohne gegnerische Einwirkung und ungebremst in die Bande. Höhener zog sich einen Wadenbeinbruch sowie einen Bänderriss zu. Der 32-jährige Verteidiger wird in Bern operiert und fällt 6 bis 8 Wochen aus.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.