ZSC Lions gleichen Serie gegen HCD aus

Die ZSC Lions haben das 2. Duell der Playoff-Viertelfinal-Serie gegen den HC Davos auswärts mit 5:3 gewonnen und die Serie zum 1:1 ausgeglichen. Mark Bastl war mit seinem Tor zum 4:3 kurz vor Ende der intensiven und umkämpften Partie der Matchwinner.

Die ZSC Lions bestachen in Davos mit grosser Effizienz und der nötigen Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Nach einer Viertelstunde und Toren von Thibaut Monnet sowie einer feinen Einzelleistung von Luca Cunti stand es bereits 2:0.

Doch es sollte für die Gäste nicht ganz so einfach werden: «Wir wollten unbedingt gewinnen. Aber es war ein hartes Stück Arbeit», gestand Matchwinner Mark Bastl nach dem Spiel.

HCD: Viel Aufwand, wenig Ertrag

Der HC Davos betrieb von Beginn an viel Aufwand, der lange ohne Ertrag blieb. Kurz nach Beginn des 2. Drittels brach HCD-Topskorer Dario Bürgler aber den Bann und traf zum Anschluss. Die Bündner zeigten in der Folge Moral und holten nach dem Shorthander von Ryan Shannon einen 1:3-Rückstand auf, mussten das Eis letztlich aber doch als Verlierer verlassen.

«Es war von uns kein schlechter Auftritt, doch dafür können wir uns nichts kaufen», zog Bürgler nach der Partie Bilanz. Dass es für Gelb-Blau letztlich nichts zu holen gab, lag an Bastl.

Der 32-jährige ZSC-Stürmer hatte zum richtigen Zeitpunkt für die Lions das nötige Wettkampfglück und die Nerven: Er kam zweieinhalb Minuten vor Ende der Partie nach einer doppelt abgelenkten Hereingabe von Monnet frei zum Schuss und ebnete mit seinem Treffer den Weg zum Rebreak für die Lions. Patrick Bärtschis Goal ins leere Gehäuse war nur noch Zugabe.

Ausgleich in der Serie

Damit steht es in der Serie zwischen dem amtierenden Meister aus Zürich und dem Rekordmeister aus Davos 1:1. «Jetzt ist alles in Ordnung. Das Momentum ist wieder auf unserer Seite», meinte Bastl. Ob die Zürcher davon profitieren können, zeigt sich am nächsten Donnerstag. Dann steht im Zürcher Hallenstadion Spiel 3 auf dem Programm.