ZSC Lions lassen Genf keine Chance

Die ZSC Lions haben dem Auf und Ab der letzten Wochen ein Ende gesetzt. Die Zürcher gewannen zuhause gegen Genf-Servette verdient mit 6:3 und feierten den 2. Sieg in Folge. Genf hingegen bleibt im neuen Jahr auswärts ohne Punkte.

Das Auf und Ab bei den ZSC Lions hat ein Ende gefunden. Nachdem die Zürcher die letzten 6 Partien abwechselnd verloren und gewonnen hatten, folgte gegen Genf nun der 2. Sieg in Serie. Das Team von Mark Crawford liess den Romands beim 6:3 im Hallenstadion keine Chance.

Genfer Torflaute beendet

Die Gäste aus der Calvinstadt erwischten aber den besseren Start in die Partie. Ryan Keller beendete im 1. Abschnitt bei Drittelsmitte die über 136 Minuten andauernde Torflaute des Teams von Chris McSorley und brachte die Genfer in Front. Doch danach übernahm die Heimmannschaft das Zepter.

Dreifacher Doppelschlag der Lions

Die Lions entschieden die Partie schliesslich mit einem dreifachen Doppelschlag. Kurz vor der ersten Sirene drehten die Zürcher das Skore innert 30 Sekunden. Zunächst traf Ryan Shannon mit einem wuchtigen Schuss von der blauen Linie in doppelter Überzahl, danach tat es ihm Marco Maurer bei einem Mann mehr gleich.

Im 2. Abschnitt spielte dann praktisch nur der ZSC. Patrik Bärtschi und Patrick Geering sorgten mit ihren Treffern innert 121 Sekunden für die Vorentscheidung (25./27. Minute). 10 Minuten später setzten Luca Cunti und Andres Ambühl mit Treffern innert 136 Sekunden noch einen drauf. ZSC-Youngster Cunti hat somit auch im 3. Spiel in Folge getroffen.

Lions auf Vormarsch

Das Genfer Aufbäumen im Schlussabschnitt mit den Treffern durch Dan und John Fritsche (42./48.) kam zu spät. Somit hat im direkten Vergleich der laufenden Saison zum 3. Mal das Heimteam gewonnen. Die Lions überholten dank den 3 Punkten in der Tabelle Genf und Zug (1:6 gegen Ambri) und liegen neu auf Rang 3. Servette hingegen hat auch das 3. Auswärtsspiel in Folge verloren.