ZSC Lions nicht zu bremsen

Die ZSC Lions haben einen weiteren Beweis ihrer Traumform geliefert und beim EV Zug mit 4:1 gewonnen. Zu wichtigen Siegen kamen Lugano und die Kloten Flyers.

Die ZSC Lions sind derzeit nicht zu bremsen. Beim 4:1 in Zug gewannen die Zürcher zum zehnten Mal in Folge und bauten ihren Vorsprung an der Tabellenspitze auf 12 Punkte aus. Gegen die schwachen Zentralschweizer kamen die Zürcher im Schongang zum Erfolg. Mike Künzle und Ryan Keller im Powerplay stellten die Weichen früh auf Sieg.

Im Mittelabschnitt erhöhten Roman Wick mit einem herrlichen Solo sowie Ryan Shannon in doppelter Überzahl auf 4:0. Die defensiv anfälligen und offensiv erschreckend harmlosen Zuger konnten das Spiel erst im Schlussabschnitt etwas offener gestalten, als die Lions einen Gang zurückschalteten.

Kloten mit starkem Schlussspurt

Zu einem wichtigen Erfolg kamen die Kloten Flyers gegen Genf. Dank zwei Toren im Schlussabschnitt gewannen die Zürcher Unterländer mit 3:1. Der Ex-Klotener Denis Hollenstein brachte die Gäste in Führung, ehe Matthias Bieber, James Vandermeer und Michael Liniger die Partie für Kloten drehten. Durch die 3 Punkte hat Kloten wieder 6 Zähler Vorsprung auf das achtklassierte Servette.

Lugano siegt in Davos

Lugano hat den Anschluss im NLA-Mittelfeld definitiv geschafft und sich vom Playoff-Strich absetzen können. Die Tessiner gewannen in Davos mit 3:2. Jacob Micflikier und Glen Metropolit sorgten im Schlussdrittel für die Entscheidung, der Anschlusstreffer des Davoser Topskorers Marcus Paulsson 20 Sekunden vor der Sirene kam zu spät.

Mini-Sieg für Ambri

Ambri hat bei Schlusslicht Rapperswil-Jona mit 1:0 gewonnen. Paolo Duca erzielte den einzigen Treffer der Partie in Unterzahl und besieglte so die achte Lakers-Niederlage in Folge. Ambri dagegen hält sich weiterhin in den Top 3 der NLA.

Biel kann doch noch siegen

Zum ersten Sieg nach 3 Niederlagen kam Biel im Heimspiel gegen Lausanne. Mann des Spiels beim 4:2-Erfolg war Eric Beaudoin, der zwei Bieler Tore erzielte und einen dritten Treffer vorbereitete. Für Lausanne war zweimal der Schwede Daniel Bang erfolgreich.