ZSC Lions siegen mit Mühe

Die ZSC Lions sind nicht zu stoppen: Der NLA-Leader besiegte die Rapperswil-Jona Lakers im Hallenstadion mit 3:2 und feierte damit den 9. Sieg in Folge. Genf bezwang Biel sicher 4:0.

Die ZSC Lions taten sich beim 3:2-Heimsieg gegen die Lakers überraschend schwer. Durch Tore von Samuel Friedli (6.) und Derrick Walser (22.) lag das Heimteam zweimal in Rückstand, doch Morris Trachsler (16.) und Dan Fritsche (30.) konnten zweimal entgegen dem Spielverlauf ausgleichen.

Das Game-Winning-Goal erzielte Roman Wick 10 Minuten vor dem Ende. In einer unübersichtlichen Situation vor Lakers-Keeper David Aebischer bugsierte der Nati-Stürmer den Puck über die Linie.

Saisonrekord egalisiert

Die ZSC Lions konnten damit ihren Vorsprung an der NLA-Spitze vorübergehend auf 11 Punkte ausbauen – allerdings hat das zweitplatzierte Freiburg zwei Spiele weniger auf dem Konto. Mit dem 9. Sieg in Folge egalisierten die Zürcher ausserdem den Saisonrekord des HC Davos, der im September und Oktober ebenfalls neunmal in Serie als Gewinner vom Eis gegangen war.

Zum Rekord allerdings fehlt noch ein Stück: Der HC Lugano konnte in der Saison 1988/89 gar 15 Siege aneinander reihen.

Biel in Genf chancenlos

Genf feierte gegen Biel einen wichtigen 4:0-Heimsieg und verbesserte sich vom 8. auf den 6. Tabellenrang. Mann des Abends war Matthew Lombardi mit zwei Toren und zwei Assists. Bei den harmlosen Bielern, die nun 12 Punkte hinter den Playoff-Plätzen zurückliegen, fiel Neuzugang Chris Bourque mit zwei Strafen negativ auf - die erste führte zum 0:1.