ZSC und SCB vor dem Aus - Fribourg vergibt 1. Matchpuck

Die ZSC Lions haben auswärts in Davos mit 2:3 verloren und liegen in der Serie mit 1:3 zurück. In der gleichen Situation befindet sich der SC Bern, der bei Genf mit 1:2 als Verlierer vom Eis ging. Zudem verpasste es Fribourg in Biel, vorzeitig in die Halbfinals einzuziehen.

Beim Stand von 1:0 für die Lions 2 Minuten vor der 1. Sirene verpasste ZSC-Verteidiger Severin Blindenbacher HCD-Leitwolf Reto von Arx einen Faustschlag mitten ins Gesicht. Die Folgen waren für die Zürcher fatal.

Blindenbacher wurde unter die Dusche geschickt und die Lions mussten 5 Minuten mit einem Mann weniger agieren. Diese lange Überzahl nutzten die Davoser für Treffer durch Petr Sykora, Dario Bürgler sowie Gregory Hoffmann und konnten mit 3:1 in Führung gehen.

Kenins Anschlusstreffer bleibt letztes Tor

Nach 35 Minuten schöpften die Zürcher neuen Mut: Ronalds Kenins wurde vor dem Tor perfekt von Patrik Bärtschi bedient und vollendete zum 2:3-Anschlusstreffer. In der Folge blieben aber grosse Torchancen Mangelware, sodass die Davoser ihren Vorsprung doch relativ ungefährdet über die Zeit brachten.

Damit stehen die ZSC Lions mit dem Rücken zur Wand und dürfen ihr Heimspiel am nächsten Dienstag auf keinen Fall verlieren. Ansonsten wäre der amtierende Meister bereits im Viertelfinal ausgeschieden.

Früher Genfer Siegestreffer

Auch der Qualifikations-Zweite Bern steht gegen Genf vor dem überraschenden Out. Die «Mutzen» unterlagen in der Les-Vernets-Halle mit 1:2 und liegen in der Serie somit mit 1:3 im Rückstand. Wie die Lions dürfen sich auch die ambitionierten Berner keine weitere Niederlage mehr erlauben.

Der entscheidende Treffer gelang Kevin Romy bereits kurz nach Spielhälfte: Sein Schuss fand via Beinschoner von SCB-Hüter Marco Bührer den Weg ins Tor. In der Folge rannten die Berner vergeblich an und konnten den Ausgleich nicht mehr erzielen.

Beaudoin Biels Matchwinner

Der EHC Biel lag gegen Fribourg zweimal mit 2 Toren in Führung. Doch jedesmal konnte der Qualifikations-Sieger wieder ausgleichen, sodass die Partie mit 4:4 in die Verlängerung ging. In dieser konnte keines der Teams die Entscheidung herbeiführen, auch wenn beide durchaus Chancen zum Sieg in der Overtime hatten. 

Im Penaltyschiessen avancierte Biels Eric Beaudoin zum Matchwinner. Der Kanadier versenkte beide seine Penaltys, wohingegen auf Fribourg-Seite nur Sandy Jeannin erfolgreich war. Damit hat es das Team von Hans Kossmann verpasst, vorzeitig in die Halbfinals einzuziehen und muss Biel in der Serie auf 1:3 herankommen lassen. Am Dienstag bietet sich Fribourg zuhause jedoch bereits die nächste Chance, den Sack zuzumachen.

Von Arx fraglich

HCD-Teamleader Reto von Arx erlitt beim Faustschlag von ZSC-Verteidiger Severin Blindenbacher eine Halswirbel-Verstauchung. Wie lange er ausfallen wird, ist noch unklar. HCD-Teamarzt Walter Kistler sprach von einer Pause von 3 Tagen bis zu mehreren Wochen.