Zug kann in Zürich nicht gewinnen

Die ZSC Lions haben mit einem 5:1-Sieg im Spitzenkampf gegen den EV Zug ihre Leaderposition in der NLA gefestigt. Auch Kloten, Bern, Lugano und Davos durften jubeln.

  • Blitzstart: In Freiburg und Kloten klingelt’s bereits in der 1. Minute.
  • Skorerlaune: Perttu Lindgren sammelt gegen Lausanne 5 Punkte und ist neuer Liga-Topskorer.
  • Gold-gelber Jubel: Ausser Zugs Bouchard haben am Freitag alle Flammenhelme gepunktet.

ZSC Lions – Zug 5:1

Die beste Offensive und die beste Defensive der Liga neutralisierten sich in der ersten Spielhälfte weitgehend. Danach ging es aber so richtig los: 10 Minuten, 2 Powerplay-Treffer und einen Ablenker von Pius Suter später hiess es 3:1 für das Heimteam. Suters zweiter Treffer zum 5:1-Endstand in Unterzahl besiegelte eine weitere Zuger Niederlage im Hallenstadion. Der EVZ wartet damit seit über 3 Jahren auf einen Sieg in Oerlikon.

Fribourg-Gottéron – Lugano 3:4 n.V.

Gerade einmal 23 Sekunden lang durfte Benjamin Conz auf einen Shutout hoffen. Im ersten Angriff bezwang Fredrik Pettersson den Freiburg-Goalie zur frühen Führung. Auch nach 40 Minuten und einem 1:3-Rückstand sah es nicht besser aus für das Heimteam. Doch die Freiburger kämpften sich zurück und erzwangen schliesslich ein Penaltyschiessen. Dort liess Conz im Gegensatz zu Elvis Merzlikins 2 Versuche passieren und besiegelte die Niederlage der Drachen.

Davos – Lausanne 7:5

Mann des Spiels war – einmal mehr – Perttu Lindgren. Der Davoser Topskorer drehte die Partie mit 2 Toren und einem Assist innert knapp 7 Minuten vom 1:1 zum 4:1. Doch Lausanne gab sich noch nicht geschlagen: Spätestens Ossi Louhivaaras Anschlusstreffer zum 3:4 brachte die Spannung zurück. Die Lausanner zeigten danach eine beherzte Aufholjagd, mussten sich aber zum Schluss (auch dank 2 weiteren Lindgren-Assists) geschlagen geben.

Kloten Flyers – SCL Tigers 4:2

Thomas Nüsslis 1:0 nach 52 Sekunden und Peter Guggisbergs Ausgleich 6 Minuten später entpuppten sich als Strohfeuer. Erst ein Doppelschlag am Ende des 2. Drittels brachte wieder neuen Schwung in die Partie: Romano Lemm und Matthias Bieber schossen Kloten innert 38 Sekunden auf die Siegerstrasse. Langnau schaffte den neuerlichen Ausgleich nicht mehr, Chad Kolariks «Empty-Netter» besiegelte Langnaus 16. Saisonniederlage.

Bern – Biel 4:3

Biel verkaufte sich in der Berner Arena teuer. Das Team von Kevin Schläpfer ärgerte die favorisierten Stadtberner und lag phasenweise gar in Führung. Erst 2 schnelle Tore zum 2:4 im 3. Drittel brachen den Seeländern schliesslich das Genick. Danach erzielte David Moss in seinem 1. NLA-Spiel zwar noch den Anschlusstreffer. Kurze Zeit später holte der Amerikaner aber in Überzahl eine Strafe und erstickte damit die letzten Bieler Hoffnungen.

Sendebezug : SRF zwei, sportaktuell, 4.11.2015, 22:20 Uhr

Hofmann gesperrt

Gregory Hofmann muss 4 Spiele auf der Tribüne absitzen. Der Lugano-Stürmer wurde vom Verband für seinen Check gegen den Kopf von Klotens Patrick von Gunten gesperrt. Teamkollege Steve Hirschi wird für seinen Check gegen Denis Hollenstein mit einer Spielsperre bestraft.

Resultate