Zum Inhalt springen

National League Zug kann in Zürich nicht gewinnen

Die ZSC Lions haben mit einem 5:1-Sieg im Spitzenkampf gegen den EV Zug ihre Leaderposition in der NLA gefestigt. Auch Kloten, Bern, Lugano und Davos durften jubeln.

  • Blitzstart: In Freiburg und Kloten klingelt’s bereits in der 1. Minute.
  • Skorerlaune: Perttu Lindgren sammelt gegen Lausanne 5 Punkte und ist neuer Liga-Topskorer.
  • Gold-gelber Jubel: Ausser Zugs Bouchard haben am Freitag alle Flammenhelme gepunktet.

ZSC Lions – Zug 5:1

Die beste Offensive und die beste Defensive der Liga neutralisierten sich in der ersten Spielhälfte weitgehend. Danach ging es aber so richtig los: 10 Minuten, 2 Powerplay-Treffer und einen Ablenker von Pius Suter später hiess es 3:1 für das Heimteam. Suters zweiter Treffer zum 5:1-Endstand in Unterzahl besiegelte eine weitere Zuger Niederlage im Hallenstadion. Der EVZ wartet damit seit über 3 Jahren auf einen Sieg in Oerlikon.

Fribourg-Gottéron – Lugano 3:4 n.V.

Gerade einmal 23 Sekunden lang durfte Benjamin Conz auf einen Shutout hoffen. Im ersten Angriff bezwang Fredrik Pettersson den Freiburg-Goalie zur frühen Führung. Auch nach 40 Minuten und einem 1:3-Rückstand sah es nicht besser aus für das Heimteam. Doch die Freiburger kämpften sich zurück und erzwangen schliesslich ein Penaltyschiessen. Dort liess Conz im Gegensatz zu Elvis Merzlikins 2 Versuche passieren und besiegelte die Niederlage der Drachen.

Davos – Lausanne 7:5

Mann des Spiels war – einmal mehr – Perttu Lindgren. Der Davoser Topskorer drehte die Partie mit 2 Toren und einem Assist innert knapp 7 Minuten vom 1:1 zum 4:1. Doch Lausanne gab sich noch nicht geschlagen: Spätestens Ossi Louhivaaras Anschlusstreffer zum 3:4 brachte die Spannung zurück. Die Lausanner zeigten danach eine beherzte Aufholjagd, mussten sich aber zum Schluss (auch dank 2 weiteren Lindgren-Assists) geschlagen geben.

Kloten Flyers – SCL Tigers 4:2

Thomas Nüsslis 1:0 nach 52 Sekunden und Peter Guggisbergs Ausgleich 6 Minuten später entpuppten sich als Strohfeuer. Erst ein Doppelschlag am Ende des 2. Drittels brachte wieder neuen Schwung in die Partie: Romano Lemm und Matthias Bieber schossen Kloten innert 38 Sekunden auf die Siegerstrasse. Langnau schaffte den neuerlichen Ausgleich nicht mehr, Chad Kolariks «Empty-Netter» besiegelte Langnaus 16. Saisonniederlage.

Bern – Biel 4:3

Biel verkaufte sich in der Berner Arena teuer. Das Team von Kevin Schläpfer ärgerte die favorisierten Stadtberner und lag phasenweise gar in Führung. Erst 2 schnelle Tore zum 2:4 im 3. Drittel brachen den Seeländern schliesslich das Genick. Danach erzielte David Moss in seinem 1. NLA-Spiel zwar noch den Anschlusstreffer. Kurze Zeit später holte der Amerikaner aber in Überzahl eine Strafe und erstickte damit die letzten Bieler Hoffnungen.

Sendebezug : SRF zwei, sportaktuell, 4.11.2015, 22:20 Uhr

Hofmann gesperrt

Gregory Hofmann muss 4 Spiele auf der Tribüne absitzen. Der Lugano-Stürmer wurde vom Verband für seinen Check gegen den Kopf von Klotens Patrick von Gunten gesperrt. Teamkollege Steve Hirschi wird für seinen Check gegen Denis Hollenstein mit einer Spielsperre bestraft.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.