Zug - Lugano: Sehnsucht nach den Halbfinals

Der EV Zug strebt nach einer Pause von 3 Jahren wieder den Vorstoss unter die letzten 4 an. Noch bedeutend länger ist die Playoff-Durststrecke bei den Luganesi. Hier gibt's die wichtigsten Infos zur Viertelfinal-Paarung.

  • Was spricht für wen?

Zug spielte über weite Strecken eine solide Saison und sicherte sich ohne Probleme das Heimrecht in den Playoffs. Gegen Ende der Regular Season liess das Team von Coach Harold Kreis jedoch ein wenig nach. Von den letzten 10 Partien wurden nur 4 gewonnen. Gegen Lugano sieht die Bilanz mit 4:2 Erfolgen jedoch gut aus. Die Hoffnungen auf den ersten Halbfinal-Vorstoss seit 2013 ruhen vor allem auf Topskorer Pierre-Marc Bouchard, Lino Martschini und Josh Holden.

In Lugano wartet man seit dem Meistertitel 2006 auf den Einzug unter die letzten 4. Nach einem schwachen Saisonstart und dem Trainerwechsel von Patrick Fischer zu Doug Shedden vermochten sich die Tessiner zwar zu steigern, restlos überzeugen konnte das Starensemble dennoch nicht. Viel wird von den Auftritten der Leistungsträger Linus Klasen, Fredrik Pettersson und Damien Brunner abhängen. Immerhin hat Lugano im Playoff-Direktduell mit Zug die Nase vorn (3:1).

  • Die Direktduelle:

11.09.15 Lugano - Zug 2:5
16.10.15 Zug - Lugano 5:1
21.11.15 Zug - Lugano 3:4
27.11.15 Lugano - Zug 1:2
15.01.16 Zug - Lugano 3:2 n.V.
26.02.16 Lugano - Zug 3:2 n.V.

Video «Tête-à-Tête der Topskorer Bouchard und Klasen» abspielen

Tête-à-Tête der Topskorer Bouchard und Klasen

1:01 min, vom 3.3.2016

  • Die Topskorer:

Der EV Zug hat mit Pierre-Marc Bouchard den besten Skorer der Qualifikation in seinen Reihen. Der kanadische Stürmer brillierte vor allem als Vorbereiter. Nicht weniger als 55 Assists liess sich Bouchard gutschreiben.

Bei Lugano sorgten einmal mehr die Schweden für die grösste Torgefahr. Am Schluss hatte Filigrantechniker Linus Klasen mit 49 Punkten einen Zähler mehr auf dem Konto als Landsmann Fredrik Pettersson. Auch Klasen überzeugte vor allem als Vorbereiter (35 Assists).

  • Gut zu wissen:

Die beiden Trainer standen in ihren Karrieren schon beim aktuellen Playoff-Gegner an der Bande. Zugs Harold Kreis übernahm in der Saison 2005/06 die Luganesi während den Viertelfinals. Unter dem Deutsch-Kanadier erreichten die Tessiner zum bisher letzten Mal die Halbfinals und wurden schliesslich Meister.

Doug Shedden amtete von 2008 bis 2014 als EVZ-Coach. Der Kanadier führte die Zentralschweizer fünfmal in Folge in die Halbfinals. 2014 wurde er nach dem Verpassen der Playoffs entlassen.

EV Zug - HC Lugano: Die Statistiken


EV Zug
HC Lugano
TopskorerBouchard (67)
Klasen (49)
Bester Torschütze
Martschini (26)
Pettersson (26)
Meiste Assists
Bouchard (55)
Klasen (35)
Skorerpunkte Verteidiger
Sondell (38)
Ulmer (19)
Fangquote Goalie
Stephan (91,54 %)
Merzlikins (92,23 %)
Meiste Strafminuten
Morant (116)
Chiesa (74)
Beste +/- BilanzRamholt (+ 17)
Brunner (+ 16)
Quote Powerplay
22,16 %
16,40 %
Quote Boxplay
81,91 %
81,56 %



Quelle: SIHF


Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 28.2.2016, 18:15 Uhr