Zug überfährt die Tigers – Kloten überflügelt auch Davos

Der EV Zug hat in der 7. NLA-Runde mit einem 5:0-Erfolg über die SCL Tigers den 6. Saisonsieg eingefahren. Kloten zeigte Davos mit einem Kantersieg den Meister und Freiburg festigte gegen Lausanne seine Leader-Position.

  • Kantersiege: Zug, Kloten und Ambri erzielen alle je 5 Treffer
  • Matchwinner: Klotens US-Stürmer Chad Kolarik netzt innert 301 Sekunden dreimal ein
  • Rehabilitation: Der ZSC findet nach der Derby-Niederlage in der Hauptstadt zum Siegen zurück
  • Leaderglück: Fribourg-Gottéron bleibt auch gegen Lausanne ungeschlagen

Zug – SCL Tigers 5:0

Der EVZ war im Startdrittel mehr als eine Nummer zu gross für Aufsteiger SCL Tigers: Nach 19 Minuten und Toren von Lino Martschini, Jarkko Immonen (2) und Dominic Lammer lagen die Gastgeber bereits vorentscheidend mit 4:0 in Front. Das NLA-Schlusslicht kam auch in der Folge nicht an die Zentralschweizer heran. Lammer traf kurz vor der 2. Sirene zum 5:0-Schlussresultat. Mit dem 5. Sieg in Serie bleiben die Zuger mit einem Punkt Rückstand der erste Verfolger von Leader Gottéron.

Kloten Flyers – Davos 5:1

Kloten hat den Schwung aus dem Derby-Sieg vom Freitag ins Kräftemessen mit Meister Davos mitgenommen. Nachdem die Flyers zunächst in Rückstand geraten waren, zündeten sie im Mitteldrittel den Turbo. Innert 301 Sekunden (!) schafften sie dank 3 Toren von US-Stürmer Chad Kolarik sowie einem von Tommi Santala die Wende zum 4:1. Der Finne setzte mit seinem 2. Treffer des Abends (36.) zum 5:1 den Schlusspunkt. Beim 3. Saisonsieg für Kloten und der 4. HCD-Niederlage kamen die Zürcher ohne eine einzige Strafe aus.

Bern – ZSC Lions 1:2

Die Jugendabteilung der Zürcher musste es gegen die Hauptstädter richten: Der 19-jährige Pius Suter mit seinem 1. NLA-Tor und der 18-jährige Youngster Auston Matthews sorgten für die 2:1-Führung nach 2 Dritteln. Eine Führung, die trotz eines fulminanten Endspurts der Berner bis zur Schlusssirene standhielt. Die Zürcher gewannen damit auch das 2. Direktduell gegen den SC Bern, die seit nunmehr 3 Spielen auf einen Punktgewinn warten.

Biel – Ambri-Piotta 0:5

Ambri legte den Grundstein für den 3. Saisonsieg zu Beginn des Duells gegen Biel: Nach 25 Minuten hiess es bereits 3:0. Überraschungsmannschaft Biel wurde für einmal selbst überrascht, bei den Seeländern passte nicht viel zusammen. Im 3. Drittel kam es gar noch dicker: Inti Pestoni und Benjamin Chavaillaz erhöhten auf den 5:0-Endstand. Dank dem Sieg schafft Ambri den Sprung auf Tabellenrang 5.

Freiburg – Lausanne 2:0

Fribourg-Gottéron eilt weiter von Sieg zu Sieg: Der bislang makellose NLA-Leader feierte zuhause gegen Lausanne einen 2:0-Erfolg. Für das 1. Tor der Partie sorgte Julien Sprunger. Der Captain traf in der 13. Minute, während Larri Leeger auf der Strafbank sass. Für die Entscheidung sorgte Michael Ngoy 6 Sekunden vor dem Ende mit einem «Empty-Netter».

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 26.09.2015, 22:06 Uhr.

Resultate