Zug verliert das «Spiel des Jahres»

Der EV Zug findet nicht aus der sportlichen Krise. In einem vorgezogenen Spiel der 25. Runde unterlagen die Zentralschweizer zuhause dem HC Lugano mit 2:4. Damit beträgt ihr Rückstand auf den Trennstrich und Lugano bereits 9 Punkte.

Video «Eishockey: Zug - Lugano» abspielen

NLA: Zug - Lugano

6:56 min, aus sportaktuell vom 21.11.2013

Angesichts der tristen Tabellensituation (Rang 10) sprach Zug-Trainer Doug Shedden im Vorfeld der Partie gegen das achtplatzierte Lugano vom «Spiel des Jahres».

Von der Leistung seiner Mannschaft dürfte der Kanadier dann aber einmal mehr nicht sehr angetan gewesen sein. Zwar konnte das Skore (2:2) bis ins letzte Drittel hinein ausgeglichen gestaltet werden - doch am Ende setzte es erneut eine Niederlage ab, die 3. in Serie, die 7. in den letzten 9 Spielen.

Kostner: vom Schuldigen zum Siegesschützen

Das Game-Winning-Goal für die Gäste aus dem Tessin erzielte Diego Kostner in der 44. Minute. Der Italiener mit Schweizer Lizenz bezwang EVZ-Keeper Eero Kilpelainen aus kurzer Distanz.

Mit dem Tor machte Kostner auch gleich seinen Fauxpas aus der 40. Minute gut, der zum 2:2 geführt hatte. Als letzter Mann brachte er die Scheibe nicht unter Kontrolle, Josh Holden zog davon und traf. Es war das letzte Lebenszeichen der Zuger, sinnbildlich eingeleitet von den Luganesi.

Luganos Auswärtsgesicht

Für die Siegsicherung der Gäste war in Minute 48 Brett McLean im Powerplay zuständig. Lugano feierte so im 14. Auswärtsspiel den 8. Sieg und ist weiterhin das zweitbeste Team auf fremden Eis. In der heimischen Resega konnten hingegen nur 9 Punkte gewonnen werden.

Auf Zug kommen derweil unruhige Zeiten zu. Die letzten 3 Partien gingen verloren, Tore wurden dabei nur deren 5 erzielt. In den letzten beiden Qualifikationen war der EVZ noch das treffsicherste Team der Liga. Am Freitag steht die Auswärtspartie in Lausanne an. Ein weiteres «Spiel des Jahres»?