Grossreinemachen in der NLB

Die NLB-Klubs Olten und Visp ziehen nach dem Out in den Playoff-Viertelfinals personelle Konsequenzen. Die Solothurner entliessen Sportchef Köbi Kölliker, bei den Wallisern müssen gleich beide Sport-Hauptverantwortliche gehen.

Der EHC Olten und Sportchef Köbi Kölliker gehen per sofort getrennte Wege. Die Basis für eine weitere Zusammenarbeit sei nicht gegeben, teilte der NLB-Klub mit. Der 63-jährige Seeländer, der seit 2014 im Amt war, war bei Olten auch deshalb umstritten, weil er mit Geschäftsführer Peter Rötheli verwandt ist, der ihn einst ins Amt geholt hat.

Grossreinemachen auch bei Liga-Konkurrent EHC Visp: Die Oberwalliser, die im Viertelfinal an La Chaux-de-Fonds gescheitert waren, verlängern den Vertrag mit Trainer John Fust nicht. Zudem wird Alex Kowalew künftig nicht mehr als Sportchef amten. Ob der Russe dem Klub in anderer Funktion erhalten bleibt, ist offen.