Zum Inhalt springen
Inhalt

Swiss League Lausanne holt sich NLB-Meistertitel

Der HC Lausanne ist zum 7. Mal NLB-Meister. Die Waadtländer entschieden Spiel 4 im Playoff-Final gegen Olten mit 5:4 für sich und gewannen die Serie mit 4:0. Im Playout-Final schafften die SCL Tigers dank einem 7:3-Erfolg gegen die Rapperswil-Jona Lakers den 2:2-Ausgleich.

Die Lausanner feiern den NLB-Meistertitel.
Legende: Am Ziel Die Lausanner feiern den NLB-Meistertitel. Keystone

Wie bereits in den ersten 3 Partien lieferten sich Lausanne und Olten auch in Spiel 4 einen harten Kampf. Einmal mehr behielten die Waadtländer das bessere Ende für sich. Damit bietet sich dem HCL in der Ligaqualifikation die Chance, nach 8 Jahren in die NLA zurückzukehren.

Lausanner Blitzstart im 3. Drittel

Die Vorentscheidung führte Lausanne zu Beginn des 3. Drittels herbei, als Florian Conz (41.) und Paul Savary (43.) innerhalb von 2 Minuten von 3:3 auf 5:3 stellten. Zwar konnte Derek Cormier 8 Minuten vor Schluss noch einmal verkürzen, der Ausgleich wollte Olten aber nicht mehr gelingen.

SCL Tigers mit Kantersieg

Im Playout-Final der NLA feierten die SCL Tigers in Spiel 4 gegen die Lakers einen 7:3-Kantersieg. Damit steht es in der Serie 2:2. Lange hatte es nach einer weiteren hart umkämpften Partie ausgesehen, denn bis zur 37. Minute stand es nach Toren von Simon Moser (Tigers) und Derrick Walser (Lakers) 1:1.

3 Tigers-Tore innerhalb von 60 Sekunden

Dann überschlugen sich die Ereignisse in der Ilfishalle: Den Anfang machte Simon Moser, der Walser in Unterzahl die Scheibe abnahm und David Aebischer zum 2:1 bezwang. Turbulent wurde es in der 39. Minute. Innerhalb von 45 Sekunden erhöhten Pascal Pelletier, Arnaud Jacquemet und Claudio Moggi auf 5:1 und sorgten so für die Vorentscheidung zugunsten der Emmentaler.

Legende: Video SCL Tigers - Lakers abspielen. Laufzeit 04:11 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.03.2013.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roman Bacchini, Olten
    Ich wäre dafür das der NLB Meister dirrekt aufsteigt und der Verlierer der NLA Playouts dirrekt absteigt. Jeweils der NLB Vizemeister und der Sieger der letzten NLA Playout Runde sollen in eine Barrage. Würde ich so fair finden. *****EHC CHLOOOTE*****
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Leider wird es wie im letzten Jahr mit dem SC Langenthal wohl beim Titel des NLB-Meisters bleiben, weil es nur selten einem Verein gelingt, in der direkten Barrage mit dem NLA-Letzten aufzusteigen. Das ist zwar gut für den NLA-Letzten, der nach einem Abstieg auch mit wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen hätte, aber schlecht für das Schweizer Eishockey, weil mit diesem System auf Dauer eine Art Eishockey-Inzucht betrieben wird. Warum darf der NLB-Meister nicht direkt aufsteigen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen