SCL Tigers erkämpfen sich «Belle»

Der EHC Olten hat den ersten Matchpuck zum NLB-Meistertitel nicht verwerten können. Die Solothurner unterlagen im 6. Finalspiel den SCL Tigers mit 1:5. Im entscheidenden 7. Spiel am Dienstag haben nun die Emmentaler Heimrecht.

Langnau im Hoch

Bildlegende: Langnau im Hoch Fünfmal konnten die Emmentaler am Sonntag jubeln. Rechts der enttäuschte EHCO-Keeper Tobler. EQ Images

Am Freitag hatte Olten nach dem 1. Drittel mit 3:0 geführt und danach den Sieg ins Trockene gebracht. In Spiel 6 war es genau umgekehrt: Die SCL Tigers legten einen Blitzstart hin und lagen nach 14 Minuten und Toren Tom Gerbers, Martin Stettlers und Anton Gustafssons mit 3:0 in Front.

Tobler fehlerhaft

Oltens Goalie Michael Tobler, am Freitagabend in Langnau mit fast 40 Paraden noch gefeierter Held, liess diesmal zwei der ersten fünf Schüsse auf sein Tor passieren.

Im Mitteldrittel weckte Oltens Fabian Ganz für die Mehrheit der 6270 Zuschauer die Hoffnung auf eine Wende, doch Deny Bärtschi und nochmals Anton Gustafsson (letzterer in doppelter Überzahl) machten im Schlussabschnitt alles klar.

«Belle» am Dienstag

Am Dienstag kommt es in der Ilfishalle nun zur «Finalissima». Das Heimrecht spielte in der Finalserie bisher keine Rolle - im Gegenteil: 4 der bisher 6 Spiele endeten mit einem Sieg des Gastteams.