2013: Genfs grosser Triumph in Davos

Vor einem Jahr hat Genf-Servette bei seiner zweiten Teilnahme überraschend die 87. Ausgabe des Spengler Cups gewonnen und damit für eine kleine Sensation gesorgt. Dabei waren die Befürchtungen im Vorfeld gross, dass das Traditionsturnier im Jahr nach dem NHL-Lockout an Spektakel verlieren würde.

Die Spieler von Genf-Servette besammeln sich vor dem Tor und feiern gemeinsam.

Bildlegende: Das Überraschungsteam Genf-Servette gewann den Spengler Cup 2013 als dritte Schweizer Mannschaft. Keystone

2012 machte der NHL-Lockout den Spengler Cup dank zahlreichen «Stargästen» zu einem wahren Eishockeyfest. Ein Jahr später lag die Latte beim Davoser Traditionsturnier deshalb entsprechend hoch.

Triumph von historischem Wert

Dass 2013 aber ausgerechnet Genf-Servette bei seiner 2. Teilnahme für das nötige Spektakel sorgen würde, darauf hätte im Vorfeld wohl niemand gewettet. Doch die «Adler», die in der NLA damals nur gerade den 8. Rang belegten, setzten in Davos zu einem wahren Höhenflug an.

Auf dem Weg in den Final gewann das Team von Chris McSorley alle 3 Spiele und schlug dabei sowohl den russischen Rekord-Meister ZSKA Moskau als auch das Team Canada. Im Endspiel setzten sich die Westschweizer erneut gegen die favorisierten Moskowiter durch (5:3) und trugen sich als erst drittes Schweizer Team neben Davos und den ZSC Lions in die Siegerliste des Spengler Cups ein.

Video «Eishockey: Spengler Cup 2013, Final Genf-ZSKA Moskau» abspielen

Spengler-Cup-Final: Genf - ZSKA Moskau

4:57 min, vom 31.12.2013