Davos gewinnt den Spengler-Cup-Klassiker

Der HC Davos hat die 35. Begegnung gegen das Team Canada mit 3:2 gewonnen. Die Gastgeber holen sich damit Rang 1 der Gruppe Cattini und die direkte Qualifikation für den Halbfinal.

Seit 1984 sorgen der HC Davos und das Team Canada beim Spengler Cup für eine Affiche mit Derby-Charakter. Mit dem insgesamt 11. Sieg in der 35. Begegnung konnte sich der Gastgeber nun für die zwei Niederlagen im Vorjahr (0:5 und 2:7) revanchieren. In einer attraktiven Partie verwöhnten die beiden Mannschaften die 6303 Zuschauer mit teils spektakulärem Eishockey.

Video «Paulssons Super-Tor gegen Kanada» abspielen

Paulssons Super-Tor gegen Kanada

1:32 min, vom 28.12.2013

Schwedische Koproduktion

Davos vergab im Startdrittel zahlreiche hochkarätige Möglichkeiten, die beste davon Ville Koistinen mit einem Lattentreffer. Erst in der 28. Minute waren die Bündner dank einer schwedischen Koproduktion erfolgreich: Nach einem Kabinettstückchen von Marcus Paulsson und einem Doppelpass mit Niklas Persson vollendete ersterer zur Führung. Peter Guggisberg sorgte nur 4 Minuten später für das 2:0.

Europäisches versus kanadisches Eishockey

Der HCD, mit Spielern aus 5 europäischen Ländern, liess den Puck gut laufen und kombinierte sich mit sehenswerten Spielzügen durch die kanadischen Reihen. Das Team Canada wurde der Herkunft seiner Spieler gerecht und zeigte ein geradliniges und körperbetontes Powerhockey. Darren Haydar vom EHC München erzielte in der 45. Minute den Anschlusstreffer. Ur-Davoser Andres Ambühl stellte den Zwei-Tore-Vorsprung drei Minuten vor Schluss wieder her, ehe Byron Ritchie noch einmal postwendend auf 3:2 verkürzte. In einer dramatischen Schlussphase konnte der HCD den Ausgleich in extremis verhindern.

Die Davoser erspielten sich damit einen freien Sonntag, Kanada kann sich im nordamerikanischen Duell gegen Rochester für den Halbfinal qualifizieren.

TV-Hinweis

Die Viertelfinals zwischen ZSKA Moskau - Vitkovice (ab 14:50 Uhr) und Team Canada - Rochester (ab 20:00 Uhr) sehen Sie live auf SRF zwei und im Livestream.