Davos mit minimalem Aufwand im Halbfinal

Der HC Davos hat sich dank einem 1:0-Sieg gegen Medvescak Zagreb den Sieg in der Gruppe Cattini gesichert. Die Bündner schafften damit die direkte Halbfinal-Qualifikation am Spengler Cup.

Video «Eishockey: Spengler Cup, Highlights Davos - Zagreb» abspielen

Davos - Zagreb: Die Live-Highlights

2:31 min, vom 28.12.2014

Ein Treffer von Marcus Paulsson in der 2. Minute reichte dem Team von Coach Arno del Curto zur direkten Halbfinal-Qualifikation. Der 58-Jährige sah erneut keine berauschende Leistung seiner Mannschaft. Doch weil Zagreb vor dem Tor das Glück verliess, kam der HCD verhältnismässig bequem zum 2. Sieg in der Gruppe Cattini.

Zagreb ohne Durchschlagskraft

Das KHL-Team offenbarte wie im Startspiel gegen Team Canada eklatante Abschlussschwächen. Hinzu kam, dass Goalie Leonardo Genoni erneut stark hielt. Der Zürcher behauptete sich einmal sogar gegen 2 heranstürmende Kroaten und feierte einen Shutout. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich vergab der Ex-Zuger Andrew Hutchinson im Powerplay im Mitteldrittel. Sein Schuss landete an der Latte. «Wir treffen einfach nicht», konstatierte Doug Shedden nach der Partie ernüchtert. Dennoch hofft der Coach der «Bären» aus Zagreb noch auf die Halbfinal-Teilnahme. Am Spengler sei es vor allem wichtig, das dritte Spiel zu gewinnen.

Dass auch Davos nicht viel gelang, war ebenso augenfällig. Goalie Genoni brachte es auf den Punkt: «Es war sicher nicht unser bestes Spiel.» Ein Pfostenschuss von Reto von Arx nach schönem Zuspiel von Gregory Hofmann war noch die gefährlichste Aktion des Heimteams. Dass eine einminütige doppelte Überzahl-Situation unausgenutzt blieb, passte ebenso ins Bild wie die Tatsache, dass Dick Axelsson in den Schlusssekunden das leere Tor verfehlte.

Final Davos - Genf möglich

Als Gruppensieger treffen die Bündner am Dienstag im Halbfinal auf den Sieger des Viertelfinals zwischen Ufa und Zagreb. Genf bekommt es mit dem Gewinner des Duells Team Canada – Jokerit Helsinki zu tun. Ein Schweizer Final am Mittwoch ist also möglich.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.12.14 20:00 Uhr

k