Zum Inhalt springen

Spengler Cup Ein Spengler Cup der Superlative

Dank dem Lockout in der NHL kommt es am Spengler Cup zum Schaulaufen der Stars. Als Favoriten gelten das beste Team Canada seit Jahren sowie der KHL-Vertreter Ufa.

Legende: Video «Teaser Spengler Cup» abspielen. Laufzeit 0:24 Minuten.
Aus sportaktuell vom 23.12.2012.

Der Lockout macht es möglich: Allein im Team Canada stehen am Spengler Cup 13 Spieler im Einsatz, die ihr Geld in der NHL verdienen. Ryan Smyth führt das hochkarätige Team an. Die Ikone der Edmonton Oilers führte Kanada zweimal als Captain zu WM-Gold. Bereits 18 Saisons hat der Stürmer in der NHL absolviert.

Aus der NLA sind Tyler Seguin, Patrice Bergeron, Jason Spezza und John Tavares die bekanntesten kanadischen Lockout-Spieler beim Turnier in Davos. «Wenn ich mir so die Kaderliste anschaue, denke ich, dass wir mit einem ziemlich guten Team am Start sein werden», sagt Edmontons Keeper Devan Dubnyk. 

HCD: Ablenkung vom tristen Alltag

Für Titelverteidiger Davos geht es weniger um den 16. Turniersieg als um Ablenkung vom NLA-Alltag. In der Schweizer Meisterschaft verbringen die Bündner Weihnachten in ungemütlicher Lage im Strichkampf. Am Spengler Cup soll Davos auch von den temporären Gastspielen von Damien Brunner, Rafael Diaz (beide EVZ) sowie Patrick Kane (Biel) profitieren.

Kreis und die intensive HCD-Schule

Harold Kreis kehrt mit Mannheim nach Davos zurück.
Legende: Rückkehr Harold Kreis kehrt mit Mannheim nach Davos zurück. EQ

Nach dreijähriger Absenz kehren die Adler aus Mannheim nach Davos zurück - und mit ihnen der frühere HCD-Assistent Harold Kreis als Chefcoach. «Für uns ist allein die Einladung eine Ehre. Wir reisen bestimmt nicht nach Davos, weil wir nichts Besseres zu tun haben. Wir wollen diesen Pott gewinnen», sagt Kreis, der 2008 mit den ZSC Lions Schweizer Meister wurde.

Dafür kommen die Adler mit vier NHL-Spielern nach Davos. Die beiden Deutschen Dennis Seidenberg (Boston) und Marcel Goc (Flordia) gehören ebenso zu den Leistungsträgern wie Jason Pominville (Buffalo) und Nick Bonino (Anaheim).

Viel erwarten darf man von Fribourg. Die Westschweizer feiern ihr 75-Jahr-Jubiläum in Davos und haben sich ebenfalls mit NHL-Prominenz verstärkt. Neben David Desharnais, der auch in der NLA für Gottéron spielt, laufen Maxime Talbot, Bruno Gervais (beide Philadelphia), Patric Hörnqvist (Nashville) und Cory Schneider (Ambri/Vancouver) für Fribourg auf.

Salawat steht für KHL-Klasse

Salawat Ufa und Vitkovice sind die osteuropäischen Teams in Davos. Während die Russen wie in jedem Jahr zum engsten Favoritenkreis um den Turniersieg zählen, sind die Tschechen der wohl grösste Aussenseiter in Davos. Vitkovice läuft es in der heimischen Meisterschaft nicht nach Wunsch, der Abstecher nach Davos ist daher eine willkommene Ablenkung.

4 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.