Gruppe Torriani: Brunner, Hagman und Metropolit

Bei Lugano, Jokerit Helsinki und Adler Mannheim stehen Damien Brunner, Niklas Hagman und Glen Metropolit besonders im Fokus. Alle drei pflegen zum Spengler Cup eine besondere Beziehung.

Damien Brunner, Niklas Hagman und Glen Metropolit (von links).

Bildlegende: Attraktionen Brunner, Hagman und Metropolit (von links) sollen am Spengler Cup für Spektakel sorgen. Keystone/imago

Brunner: mit Lugano für Spektakel sorgen

Wenn der HC Lugano am Samstag um 15:00 Uhr mit dem Spiel gegen Adler Mannheim den Spengler Cup eröffnet, dürfte einer besonders motiviert sein: Damien Brunner.

Schon als Kind hatte Brunner beim Traditionsturnier mit dem HC Davos mitgefiebert, wie er der Südostschweiz sagte. 2012 bestritt der wohl spektakulärste Schweizer Einzelspieler als EVZ-Leihgabe gar 3 Partien mit den Bündnern.

«  Die Atmosphäre ist am Spengler Cup einzigartig. »

Damien Brunner

Nun kehrt der 29-Jährige mit dem HC Lugano nach Davos zurück – und um seine Beigeisterung für das Turnier macht er keinen Hehl: «Wir freuen uns alle auf die Weihnachtszeit in Davos. Denn die Atmosphäre ist am Spengler Cup einzigartig. Wir wollen am Turnier etwas zum Spektakel beitragen.»

Hagman: mit Jokerit in den Final

Bereits zum 3. Mal wird Niklas Hagman seine Schlittschuhe am Spengler Cup schnüren. 2005 spielte sich der finnische Power-Flügel beim HCD als Lockout-Spieler in die Herzen der Fans. Vergangenes Jahr trug er bereits das Trikot von Jokerit Helsinki. Einen Final spielte der 36-Jährige indes noch nicht. Dies soll sich heuer ändern. Bei der 8. Teilnahme will Jokerit erstmals bis an Silvester im Turnier verbleiben.

Video «Eishockey: Spengler Cup, Porträt Glen Metropolit» abspielen

Glen Metropolits Rückkehr

1:13 min, vom 22.12.2015

Metropolit: mit den Adlern hoch hinaus

Ein regelrechter Spengler-Cup-Veteran ist Glen Metropolit. Der 41-Jährige steht vor seiner 6. Teilnahme am ältesten Eishockey-Klubwettbewerb. Gewinnen konnte er den Pokal aber weder mit Jokerit Helsinki (2003) noch mit dem Team Canada. Vielleicht gelingt ihm dies nun ausgerechnet mit Adler Mannheim.

Für den Schweizer Meister und Liga-Topskorer von 2006 (mit Lugano) gleicht dieses Unterfangen allerdings einer Herkules-Aufgabe. Wie Jokerit blieb auch den Baden-Württembergern in 7 Anläufen eine Finalteilnahme verwehrt.

Wer gewinnt die Gruppe Torriani?

  • Adler Mannheim

    6%
  • Lugano

    47%
  • Jokerit Helsinki

    47%
  • 1725 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: SRF zwei, laufende Berichterstattung zum Spengler Cup

Spielplan

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt alle Spiele am Spengler Cup live.