Küng: «Ganz dicht sind wir nicht»

Spengler Cup statt Weltcup-Zirkus, Eis statt Schnee. Für Patrick Küng gibt es diese Woche einen ungeplanten Szenerie-Wechsel.

Video «Ski Alpin: Küng über seine Verletzung» abspielen

Küng: «Muss Trainingsrückstand aufholen»

5:15 min, vom 29.12.2015

Eigentlich hätte Patrick Küng am Dienstag die Abfahrt in Santa Caterina bestreiten sollen. Doch weil der 31-Jährige nach wie vor an Knieproblemen leidet, hat er eine dreiwöchige Wettkampfpause eingelegt.

Stattdessen besuchte der Abfahrts-Weltmeister den Spengler Cup. Auf der Anreise verfolgte er das spektakuläre Rennen seiner Kollegen auf dem Handy, wie er Rainer Maria Salzgeber verriet.

Ausserdem sprach Küng über...

  • ...seine Verletzungspause: «Es tut weh, wenn man zuschauen muss. Nach Gröden musste ich über die Bücher und einen neuen Plan ausarbeiten, damit ich bis Wengen wieder ganz fit bin.»
  • ...das Rennen in Santa Caterina: «Wenn ich die Abfahrt heute gesehen habe, war es die richtige Entscheidung, nicht zu fahren. Wenn man dort nicht 100 Prozent fit ist, hat man keine Chance.»
  • ... den Adrenalinkick in einem solchen Rennen: «Ganz dicht im Kopf sind wir sicher nicht immer. Besonders Santa Caterina ist eine sehr schwierige Abfahrt.»
  • ...die Erinnerungen an seinen WM-Titel: «Die Fahrt selbst und die Zieldurchfahrt waren am Schönsten. Bei mir war es der Tag X, wo ich meine Top-Leistung abrufen konnte. Ich habe unterwegs gemerkt, dass es zu einer guten Zeit reicht.»

Wie sein Plan für die kommenden Wochen aussieht und an welches Highlight er sich neben dem WM-Titel gerne zurückerinnert, erfahren Sie im Video oben.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.12.2015, 15:00 Uhr