Zum Inhalt springen

Spengler Cup Olympia-Hauptprobe gegen ambitionierte Klubs

Für die Schweiz und Kanada stellt der Spengler Cup eine wichtige Standortbestimmung vor Olympia dar. Gefordert werden die Nati-Teams von ambitionierten Klubs.

Kanadische Hauptprobe
Legende: Kanadische Hauptprobe Kann sich ein kanadischer NL-Spieler für Olympia empfehlen? Keystone

Kanada muss an den Olympischen Spielen in Südkorea im Februar auf seine Stars verzichten, weil die NHL ihren Betrieb nicht unterbricht. Deshalb sondiert General Manager Sean Burke seit Monaten den europäischen Markt. Er dürfte sein Team vorwiegend aus den 54 Spieler rekrutieren, die in der KHL engagiert sind.

Beim Spengler Cup wird Kanada neben 4 College- und einigen AHL-Akteuren auf 9 Spieler der National und Swiss League setzen. Sie alle wollen sich für einen Platz im Olympia-Team Kanadas empfehlen.

Del Curto auf Kurs

Während der Gruppenphase treffen die Kanadier auf Mountfield und Gastgeber Davos. Der tschechische ChL-Teilnehmer ist in Form. Der Playoff-Halbfinalist der letzten Saison ist nur knapp hinter Leader Pilsen platziert.

Auf Kurs ist auch Davos. Arno Del Curto hat auf diverse Ausfälle von Schlüsselfiguren souverän reagiert. Die Flexibilität des sechsfachen Meister-Trainers ist bemerkenswert. Er lässt sich weder von der Verjüngung des Teams noch von der Energie raubenden Hallentotalsanierung aus dem Konzept bringen.

Patrick Fischer probt mit seinem Team den Ernstfall.
Legende: Wichtiger Termin Patrick Fischer probt mit seinem Team den Ernstfall. Keystone

Schweiz gegen Aussenseiter

Neben dem 15-fachen Turniersieger Davos wird das Nationalteam im Schweizer Fokus stehen. Beim Comeback nach 38 Jahren ist angesichts der hohen Priorität, die der Verband der Altjahreswoche mit Blick auf Pyeongchang einräumt, mit einer ansprechenden Leistung zu rechnen.

Die Aufgaben im Vorprogramm sind lösbar. Dinamo Riga ist in der KHL kein Faktor. Die aktuell zweitschwächste Mannschaft der russischen Liga wirkt seit der Entlassung von Headcoach Sandis Ozolins zwar stabiler, aber die Tendenz ist negativ.

Eine weitgehend unbekannte Grösse ist Hämeenlinna. Der Vorletzte der finnischen Liga hat unangenehme Wochen und 6 Niederlagen in Serie hinter sich. Das Team um Ex-Weltmeister Janne Lahti wird bemüht sein, die schwache Spengler-Cup-Bilanz von Suomi-Vertretern zu beschönigen – von 47 Partien haben die Finnen in den letzten 30 Jahren nur 13 gewonnen.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 20.12.17. 22:30 Uhr

TV-Hinweis

Sämtliche Partien des Spengler Cups können Sie live auf SRF zwei oder im Stream mit Ticker in der Sport App mitverfolgen.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Connie Mueller (Connie Elizabeth)
    Riga hat immerhin in den letzten 5 Partien 3 gewonnen und dies gegen Minsk, Podolsk und Vladivostok. Man darf die dennoch nicht unterschätzen aber hätte mir trotzdem eine andere Mannschaft gewünscht. Der Spengler Cup hat nicht mehr so ein guten Ruf wie auch schon als jede Mannschaft dabei sein wollte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen