So kam es zum 6:4-Erfolg von Jokerit am Spengler Cup

Jokerit Helsinki gewann seine 2. Partie am Spengler Cup gegen Lugano mit 6:4. Die Tessiner konnten sich aber trotzdem den Gruppensieg sichern. Das Spielgeschehen zum Nachlesen im Ticker.

Getümmel an der Bande

Bildlegende: Offener Schlagabstausch Beide Teams wollten den Gruppensieg unbedingt. SRF

Eishockey: Jokerit Helsinki - Lugano 6:4 (1:0, 2:4, 3:0)

Das Telegramm zum Spiel

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 17 :35

    Noch mehr Eishockey

    Die Abend-Partie verspricht ebenfalls Spektakel. In der Partie zwischen Team Canada und Davos wird der 2. frühzeitige Halbfinalist ermittelt. Den Klassiker können Sie ab 20:00 Uhr live auf SRF zwei und im Ticker mitverfolgen.

  • 17 :32

    Jokerit bricht den Fluch

    Endlich können die Finnen am Spengler Cup gewinnen. Letztes Jahr hatte Jokerit trotz guter Leistung alle 4 Partien verloren. Dieses Jahr konnte Westerlunds Team im 2. Spiel gegen Lugano gleich mit 6:4 gewinnen. Der Erfolg reichte zwar nicht ganz für den Gruppensieg, als Tabellenzweiter trifft Jokerit im Viertelfinal aber immerhin auf den 3. der Gruppe Cattini.

    Die Partie zwischen Jokerit und Lugano war ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften zeigten gute Offensiv-Aktionen und das Tempo war stets hoch. 40 Minuten lang spielten die Teams auf gleichem Niveau, im Schlussabschnitt hatte Jokerit das Spielgeschehen aber im Griff und erzielte 3 Tore. Die Tessiner beschränkten sich in den letzten 20 Minuten aufs Verteidigen.

  • 17 :21

    ES BLEIBT BEIM 6:4

    Die Partie ist zu Ende. Jokerit gewinnt mit 6:4 gegen Lugano. Die Tessiner können sich trotz Niederlage über den Gruppensieg und die direkte Halbfinal-Qualifikation freuen.

  • 17 :19

    Time Out Jokerit (59.)

    Kurz vor Schluss nimmt Westerlund sein Time Out. Die Finnen nehmen den Goalie raus und kämpfen mit 6 Feldspielern um den Gruppensieg.

  • 17 :14

    Pfostenschuss (57.)

    Die Finnen wollen die 3-Tore-Führung und machen viel Druck auf das Tor der Tessiner. Joensuu trifft mit seinem Knaller allerdings nur das Metall.

  • 17 :11

    DAS 6:4 DURCH LAJUNEN (54.)

    Jokerit kämpft sich näher an den Gruppensieg heran. Dank dem 6:4 von Lajunen fehlt den Finnen nur noch ein Tor zum Gruppensieg. Das Tor des 27-Jährigen gelingt dank einem schnellen Zusammenspiel zwischen Lajunen und Jormakka. Für Torhüter Merzlikins geht es zu schnell.

    Video «Eishockey: Spengler Cup 2015, Jokerit-Lugano. 6:4 Lajunen» abspielen

    Lajunen erzielt das 6:4

    0:24 min, vom 28.12.2015

  • 17 :08

    Handgemenge (50.)

    Die Spieler lassen ihren Emotionen freien Lauf. Lugano kommt zu einer weiteren Überzahl-Situation. Auf Seiten der Finnen müssen Jensen und Kozun auf die Bank, bei Lugano ist es Kparghai. Es geht allerdings mit 5 Tessiner gegen 4 Finnen weiter. Nur Jensens Strafe wird auf der Anzeigetafel angezeigt.

    Rauferei

    Bildlegende: Rauferei Die Emotionen sind hoch SRF

  • 16 :56

    JOKERIT WIEDER VORNE (46.)

    Kulda bringt die Finnen wieder in Führung. Sein Schuss von etwas vor der blauen Linie wird von Merzlikins Stock ins Tor abgelenkt.

    Video «Eishockey: Spengler Cup 2015, Jokerit-Lugano, 5:4 Kulda» abspielen

    Kulda mit dem 5. Tor für die Finnen

    0:28 min, vom 28.12.2015

  • 16 :50

    Kein Erfolg im Powerplay (44.)

    Dank einer Strafe gegen Todd kann Lugano das erste Mal in diesem Spiel in Überzahl spielen. Die Tessiner machen aber zu wenig daraus und können keine gute Chance kreieren. Es bleibt beim 4:4.

  • 16 :47

    SCHNELLER AUSGLEICH (41.)

    Der neue Goalie ist bereits nach 27 Sekunden bezwungen. Kozun bedient Mitspieler Larsen mit einem Querpass, Merzlikins kann nicht schnell genug verschieben und der Schwede erzielt das 4:4.

    Video «Eishockey: Spengler Cup 2015, Jokerit-Lugano, 4:4 Larsen» abspielen

    Larsen gleicht aus

    0:45 min, vom 28.12.2015

  • 16 :45

    Es geht weiter (41.)

    Der Pausentee ist getrunken und die Teams kehren aufs Eis zurück. Lugano kommt mit einem neuen Torwart aus der Kabine. Anstatt Owuya steht fürs letzte Drittel Merzlikins im Tor.

  • 16 :36

    Reaktion der Tessiner

    Lugano führt nach dem Mittelabschnitt dank einem doppelten Doppelschlag. Innerhalb von 69 Sekunden drehten die Tessiner das 0:1 zur 2:1-Führung. Jokerit liess sich davon nicht beirren, erzielte 2 Minuten später den Ausgleich und ging bei Spielmitte wieder in Führung. Lugano gelang eine erneute Reaktion, glich in Unterzahl aus und ging 39 Sekunden später erneut in Führung.

    Das torreiche Mitteldrittel bot viel Offensiv-Spektakel und viele sehenswerte Aktionen.

  • 16 :29

    2. Drittelspause

    Ein torreiches Drittel geht zu Ende. Lugano geht mit einer 4:3-Führung in die Kabine.

  • 16 :24

    WIEDER EIN DOPPELSCHLAG (38.)

    39 Sekunden brauchen die Tessiner, um den 2:3-Rückstand in eine 4:3-Führung zu verwandeln. Nach dem Ausgleich von Brunner, erzielt Klasen den Führungstreffer.

    Video «Eishockey: Spengler Cup 2015, Jokerit-Lugano, 3:3 Brunner und 4:3 Klase» abspielen

    Doppelschlag zum Zweiten

    1:05 min, vom 28.12.2015

  • 16 :23

    LUGANO MIT DEM SHORTHANDER (37.)

    Die gute Leistung von Brunner wird mit einem Tor belohnt - und erst noch in Unterzahl. Nach 37 Minuten steht es 3:3.

    Brunner

    Bildlegende: Damien Brunner Der Schweizer erzielt den Tessiner Ausgleich. SRF

  • 16 :19

    Powerplay Helsinki (36.)

    Heikle Situation für Lugano: Spang erhält eine zweiminütige Zwangspause. Jokerit darf erneut in Überzahl agieren.

  • 16 :13

    JOKERIT LEGT WIEDER VOR (32.)

    Ein Fehler in der Tessiner Abwehr hat die erneute Jokerit-Führung zur Folge. Der Querpass von Lugano-Verteidiger Furrer ist zu ungenau. Der Finne Talaja fängt ihn ab und verwertet eiskalt zum 3:2.

    Video «Eishockey: Spengler Cup 2015, Jokerit-Lugano, 3:2 Talaja» abspielen

    Die Finnen führen wieder

    0:39 min, vom 28.12.2015

  • 16 :10

    Schuss an die Maske (31.)

    Hagman bekommt eine gute Vorlage und zieht ab. Sein Schuss trifft Lugano-Keeper Owuya an der Maske. Das Spiel wird deshalb kurz unterbrochen.

  • 16 :08

    Brunner erneut gefährlich (30.)

    Der 29-Jährige setzt sich heute vermehrt in Szene. Hat Brunner die Scheibe, wird es meist gefährlich. So auch in der 30. Minute. Sein Schuss hätte gepasst, doch Jokerit-Schlussmann Karlsson zeigt eine starke Parade und verhindert den Tessiner Führungstreffer.

  • 16 :04

    Es wird weiter gepowert (27.)

    Das Spiel ist weiterhin sehr schnell und attraktiv. Beide Teams lancieren schnelle Angriffe und beschäftigen die Torhüter fleissig. Owuya musste im gesamten Spiel bereits 15 Paraden hinlegen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.12.2015, 14:50 Uhr