Zum Inhalt springen

Spengler Cup Spielfreudige Nati folgt Kanada in den Final

Die Schweizer Nati gewinnt den Spengler-Cup-Knüller gegen den HC Davos mit 8:3 und folgt dem Team Canada in den Final.

Legende: Video Zusammenfassung Schweiz - Davos abspielen. Laufzeit 4:35 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 31.12.2017.
  • Nach langem Hin und Her sorgen 3 schnelle Tore im Schlussabschnitt für die Vorentscheidung.
  • Im Final am Sonntag (ab 11:55 Uhr live auf SRF zwei) kommt es zum «Länderspiel» gegen Kanada.
  • Das Team Canada könnte mit seinem 15. Triumph zu den Davoser Rekordsiegern aufschliessen.

56 Torschüsse, 11 Treffer, 11 Schützen: Das Schweizer Gipfeltreffen in den Bündner Bergen war ein wahres Offensiv-Spektakel. Die Nati und der HC Davos lieferten in der ausverkauften Vaillant-Arena beste Eishockey-Unterhaltung.

Legende: Video Mal kurios, mal herrlich: Die 4 Treffer im Startdrittel abspielen. Laufzeit 2:01 Minuten.
Aus sportlive vom 30.12.2017.

Nur einmal indes lagen die Hausherren in Front – und das für gerade einmal 48 Sekunden: Nach Magnus Nygrens 3:2 (36.) folgte durch den Doppelschlag von Fabrice Herzog und Dominik Schlumpf (37.) die unmittelbare Antwort zum 4:3.

Keine Energie zur Reaktion

Im Schlussabschnitt wendete sich das Blatt endgültig zugunsten der Nati. Eric Blum, Reto Schäppi und Tanner Richard erhöhten innert 4 Minuten vorentscheidend auf 7:3. Davos, das im Gegensatz zur Fischer-Equipe am Freitag im Einsatz stand, fehlte die Spritzigkeit für eine neuerliche Reaktion.

Kanada bald Co-Rekordsieger?

Das Team von Arno Del Curto muss deshalb weiter auf den ersten Triumph beim Heimturnier seit 2011 warten. Am Sonntag könnte das Team Canada mit seinem 15. Titel zudem zu den Bündner Rekordsiegern aufschliessen.

Wenn sich die Schweizer Nati genauso spielfreudig zeigt wie im Halbfinal, dürfte dieses Unterfangen für die Kanadier jedoch äusserst schwierig werden.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 30.12.2017, 20:00 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Hugentobler (hevrins)
    Ich gebe F.T. Recht bezüglich Schonung. Aber, das Spiel wies viel Tempo auf, m.E. nicht langweilig, solange der HCD mitspielte. Dann ging ihnen die Luft aus, was zu erwarten war. Es endet letztlich wie ein Trainingsspiel. Heute, gegen Kanada, wird ein rauerer Wind wehen. Noch zum Kommentator Stefan Bührer. Seine Nominierungen für die OS schienen mir überflüssig, denn allein der Coach mit seinem Staff wird entscheiden, wer nach Südkorea fährt. Jedenfalls wird Fischer eine gute Auswahl vorfinden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von V. Böhm (vbo)
      ... Bürer hat ja auch gesagt, dass dies seine individuelle Sichtweise sei. Fand seine Überlegungen spannend, halt ein wenig unübersichtlich und nicht immer meine Meinung, aber spannend weil er m.E.mit Billeter der kompetenteste bei SRF ist was das Eishockey angeht. So lange es nicht um die NHL geht- hat er doch gesagt dass ein Pittsburgh Shirt neben einem Montréal Shirt sass, dumm nur dass es kein Pittsburgh sondern ein Anaheim Shirt war:)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Trimarchi (Ad Infinitum)
    Du Bois war sich wohl zu schön um mit Gitter zu spielen. Das finde ich bedauerlich wenn einer so leichtsinnig mit seiner Gesundheit umgeht. Also mir wäre kein Spiel einen Zahn wert. Aber naja Du Bois eben - der musste schon immer den starken Jungen raushängen... Das Spiel fand ich etwas langweilig, ich denke man hat sich bewusst geschont, ist zwar auch verständlich, man möchte ja nicht noch Verletzte provozieren vor Olympia.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Charly Klarer (Charly Klarer)
      @ Trimarchi wahrscheinlich haben sie noch nie einen Eishockeystock in der Hand gehalten, geschweige denn den Unterschied von Gitter zur Scheibe erlebt! Wenn sie das hätten dann wüssten sie den grossen Unterschied. Gitter geht nur im absoluten Notfall. Hut ab vor Du Bois und seinem Einsatz und pfeife auf Komentare von Sofaeishockeyspieler!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von V. Böhm (vbo)
      ... Kann Du Bois hier auch verstehen. Ich würde zwar nie ohne Gitter spielen, verdiene aber weder mein Geld damit, noch ist es mein Leben, Eishockeyspieler zu sein. Das ist die nötige Leidenschaft welche Du Bois hier zeigt. Sind hier nicht im Fussball, da wird auch ohne perfekte Frisur alles gegeben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Connie Mueller (Connie Elizabeth)
    Das wurde doch alles vor dem Turnier schon so abgemacht dass die Schweiz es ins Final schafft deswegen hat man auch Riga geholt und nicht ein gutes Team aus der KHL. Ohne richtiges KHL team hatte die Schweiz einfaches Spiel.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Arnaud Sidler (Arnaud Sidler)
      Oje...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von eric treuffen (treuffen)
      denken sie, die haben vor 3 wochen geschaut, welches team in der khl gerade auf dem letzten rang ist und dann mal angeklopft? und riga dann: ah ja, uns läufts ohnehin nicht, lass mal in den weihnachtsferien in die schweiz fahren, haben ja zeit.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen