Zum Inhalt springen

Spengler Cup Team Canada gewinnt den 86. Spengler Cup

Das Team Canada hat die 86. Austragung des Spengler Cups in Davos gewonnen. Die Kanadier besiegten im Final den HC Davos klar mit 7:2.

Legende: Video Eishockey: Final Spengler Cup Team Canada - Davos («sportlive») abspielen. Laufzeit 5:53 Minuten.
Vom 31.12.2012.

Nach der 1:2-Niederlage zum Auftakt gegen Mannheim noch mit Spott und Hohn bedacht, setzte das Team Canada am Spengler Cup zu einem wahren Steigerungslauf an. Dieser gipfelte schliesslich im 12. Titelgewinn beim Traditionsturnier in der Altjahreswoche. Der HCD hingegen verpasste es, für die 0:5-Niederlage aus den Gruppenspielen Revanche zu nehmen.

Hoffnung währt nur kurz

Die Hoffnung auf eine erfolgreiche Titelverteidigung währte beim HC Davos nur kurz. Nach einem kapitalen Fehlstart, der in einem 0:3-Rückstand nach nur gerade 10 Minuten resultiert hatte, schoss Dario Bürgler in der 18. Minute das 1:3 und liess die Fans des Heimteams doch noch von einem Erfolg am Heimturnier träumen. Doch kurz nach Wiederbeginn im 2. Drittel machte Kanada-Captain Ryan Smyth mit seinem 2. Treffer sämtliche Hoffnungen zunichte.

Kräfteverschleiss beim HCD spürbar

Es war augenscheinlich: Die Strapazen mit 4 Spielen in den letzten 4 Tagen hatte beim HCD Spuren hinterlassen. Schliesslich standen die Bündner am Sonntagabend noch im Einsatz und mussten bis zur letzten Minute um den Finaleinzug kämpfen. Dem Kräfteverschleiss musste der Gastgeber im Finalspiel Tribut zollen. Die Kanadier waren wie schon im Halbfinal gegen Fribourg frischer, schneller und auch physisch präsenter. Kurz: in allen Belangen besser. Und mit dem 1:0 nach nur gerade 46 Sekunden durch Patrice Bergeron gelang den «Ahornblättern» ein Traumstart.

Genoni muss Berra Platz machen

Bei Davos erwischte zudem Torhüter Leonardo Genoni nicht seinen besten Tag. Nach 30 Minuten und dem 1:5 war sein Einsatz beendet, Reto Berra übernahm seinen Platz zwischen den Pfosten. Der Torhüter des EHC Biel musste sich in der Folge noch von Jason Spezza (41.) und John Tavares (50.) bezwingen lassen. Den Schlusspunkt setzte HCD-Verstärkungsspieler Rafael Diaz mit dem 2:7 in der 58. Minute.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von bärni p, FR
    Ich würde es cool finden, wenn man neben einem Team Canada auch ein Team Sowjetunion machen würde ; ).... ....ich hätte gerne gesehen ob diese Kanadier auch gegen Namen wie Nabokov, Malkin, Datsyuk, Ovetchkin, Gonchar, Mozyakin und wie sie alle heissen bestand gehabt hätte. ...man wird ja wohl noch träumen dürfen Allez Gottéron!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Wurst und Bier, Winterthur
      Das würde sich wohl nur in Lockout-Jahren lohnen, ausserdem wäre dann dieses Team klar das übermächtigste..
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von John, Schweiz
    Ein ganz grosses Kompliment an das SRF, die Berichterstattung am Spengler Cup ist kaum zu überbieten! Spannend, informativ, humorvoll, professionell! Vorallem die Interviews vor dem Spiel auf dem Eis und auch auf der Spielerbank fand ich super. Ich wünschte ihr würdet über die NLA auf ähnliche Art und Weise Berichten! So 1-2 Spiele pro Woche, präsentiert im ähnlichen Stiel wie beim Spengler Cup wäre der absolute Hammer!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Schöni, Winterthur
      In generelle "SRF-Bashing", wie es in gewissen Foren schon fast Tradition ist, will ich hier nicht einsteigen. Dennoch fand ich z.B. das Interview mit Wäger und Hollenstein doch eher peinlich: Zwei Hockey-Persönlichkeiten, und man lässt diese über Kino und Filme reden ... autsch! Toll jedoch fand ich die imposanten Bilder (etwa die Slowmotions) und die Eindrücke direkt von den Spielerbänken.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von John, Schweiz
      Das mit den Tischbomben ist für mich das eizige worüber man sich streiten kann. Der Rest war aus meiner Sicht top! Beim Interview mit Wäger und Hollenstein hat man ja zuerst über Hockey gesprochen. Das in der letzten Minute über Filme geredet wurde hat mich nicht gross gestört. Das SRF-Bashing kommt hauptsächlich von den Hardcore Club-Fans welche den Spengler Cup nicht mögen und eine Bevorteilung des SRF für HCD sehen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von John, Schweiz
      (Teil 2) Die normalen Hockey-Fans sind, glaube ich, mit dem Spengler Cup und dessen Berichterstattung zufrieden... Die Motzi-Club-Fans könnte man mit etwas mehr Medienpräsenz für ihr Team sicher etwas zufrieden stellen (siehe Vorschlag in meinem ersten Kommentar).
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Schöni, Winterthur
    Für mich bleibt ein Fragezeichen um Damien Brunner. National dominiert er nach Belieben, doch an der letzten WM und jetzt am Spengler-Cup vermochte er nichts zu reissen. Beim Team Canada sollten m.E. auch auch einige Nicht-Lockout-Spieler gewürdigt werden. Dupont ist mir positiv aufgefallen; Holden war wie immer ein unermüdlicher Kämpfer, der aber auch spielerische Akzente setzen konnte. Das gilt auch für Ritchie (bis zu seinem unnötigen und gefährlichen Cross-Check im Halbfinale).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen