Zum Inhalt springen

Spengler Cup Team Canada nach Sieg über Fribourg im Final

Das Team Canada hat sich am Spengler Cup in Davos für den Final qualifiziert. Die «Ahornblätter» besiegten Fribourg-Gottéron mit 5:1.

Nach einem zusätzlichen Freitag dank der direkten Halbfinal-Qualifikation hinterliessen die Kanadier den wesentlich frischeren Eindruck. Bei Fribourg schien sich der Umweg über die «Pre-Semifinals» bemerkbar zu machen.

Duchene trifft doppelt

Die Saanestädter kamen oftmals einen Schritt zu spät und hatten der Dynamik der Kanadier nicht viel entgegenzusetzen. Spätestens nach dem 3:0 durch Matt Duchene in der 37. Minute war die Partie entschieden, obwohl Gottéron nur kurze Zeit später durch Joel Kwiatkowski zum Ehrentreffer kam.

Spezza eröffnet den Torreigen

Zu Beginn hatten sich die Kanadier schwer getan, die Überlegenheit auch in Tore umzumünzen. Erst in der 17. Minute gelang es Jason Spezza in Überzahl, den Torreigen zu eröffnen. 6 Minuten später erhöhte der Bieler Marc-Antoine Pouliot auf 2:0. Im letzten Abschnitt waren Carlo Colaiacovo (47.) und erneut Duchene (55.) für die Treffer der Kanadier besorgt.

Team Canada trifft am Montagmittag im Final auf den Sieger der Partie zwischen dem HC Davos und Vitkovice. Die Kanadier streben den zwölften Turniersieg an.

Fribourg empfiehlt sich für 2013

Fribourg kann trotz der diskussionslosen Niederlage gegen die NHL-Cracks auf einen gelungenen Spengler Cup zurückblicken. Turnier-Direktor Fredi Pargätzi stellte dem Leader der NLA in Aussicht, auch nächstes Jahr mit von der Partie zu sein.

«Die Fribourger haben sich auf und neben dem Eis sensationell verhalten. Gottéron übertraf unsere Erwartungen bei weitem», lobte Pargätzi die Gäste aus der Westschweiz.

Ritchie nicht im Final

Byron Ritchie, Stürmer vom Team Canada, ist wegen seinem Check gegen den Kopf von Gottéron-Spieler Romain Loeffel für den Spengler-Cup-Final gesperrt worden. Loeffel hatte bei der Attacke eine Gehirnerschütterung erlitten, Ritchie war auf dem Eis aber nur mit 2 plus 10 Strafminuten belegt worden.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Eugen Schneider, Rümikon
    Je nach Gemeinde kann es sein, dass ich gebüsst werde, wenn ich auf den Boden spucke. Gehört Davos nicht zu diesen Gemeinden? Warum müssen Sportler immer spucken? Ich war immer der Meinung, dass Sportler eine Vorbildfunktion hätten. Bitte erklären. Danke.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Nemo Tenetur, Bern
      Wo steht eigentlich geschrieben, dass Sportler eine Vorbildfunktion haben? Und wenn ja, ab welcher Liga soll die dann gelten? 4. Liga Fussball? 1. Liga Tischtennis? 5. Liga Kleinfeld Unihockey? Lassen wir das. Interessanter ist die Frage: Wo steht eigentlich geschrieben, dass man für das "Auf-den-Boden-Spucken" gebüsst werden kann?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen