Team Canada zittert sich zum Startsieg

Mit einem 2:1-Erfolg gegen die Russen von Automobilist Jekaterinburg ist das Team Canada erfolgreich in den Spengler Cup gestartet. Der Sieg stand aber bis ganz zuletzt auf der Kippe.

Video «Eishockey: Spengler Cup, Zusammenfassung Jekaterinburg-Team Canada» abspielen

Zusammenfassung Jekaterinburg - Team Canada

1:21 min, vom 26.12.2015

Erst mit der Schlusssirene konnten die Kanadier aufatmen. Sie hatten es zuvor mehrfach verpasst, für klare Verhältnisse zu sorgen und waren in der Schlussphase noch arg unter Druck geraten.

Tor mit der Sirene

Vor allem im 1. Drittel war das Team Canada drückend überlegen gewesen. Und das Team von Ex-SCB-Coach Guy Boucher hätte höher führen müssen als nur mit 1:0.

Selbst dieses eine Tor hing an einem seidenen Faden. Trevor Carrick, einer von sieben in der AHL tätigen Kanadiern, erzielte es mit der Pausen-Sirene. Erst nach Konsultation der Video-Bilder gaben die Unparteiischen den Treffer.

Video «Eishockey: Spengler Cup 2015, Jekaterinburg-Team Canada, 1:2 Conacher» abspielen

Cory Conachers Game-Winning-Goal

0:56 min, vom 26.12.2015

Conacher auch in Davos treffsicher

Alexander Tortschenjuk bestrafte in der 29. Minute die Nordamerikaner für das Auslassen zahlreicher exzellenter Chancen. Der 24-Jährige entwischte in Unterzahl und stellte auf 1:1. Fünf Minuten später gelang Berns Cory Conacher, dem besten Torschützen der NLA, die erneute Kanada-Führung. Er traf gegen den überragenden Keeper Igor Ustinski schön backhand unter die Latte.

Im Schlussabschnitt drückten dann die Russen vehement auf den Ausgleich – vor allem in den letzten 5 Minuten. Das Team Canada wurde unter Dauerbeschuss genommen, kam aber noch einmal mit einem blauen Auge davon.

Video «Eishockey: Spengler Cup, Team Canada-Jekaterinburg, Interview mit Cory Conacher» abspielen

Conacher: «Wir haben schnell zusammengefunden»

2:04 min, vom 26.12.2015

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.12.15, 20:00 Uhr