Dänemark: Ein ehemaliger Hockey-Zwerg auf dem Vormarsch

Nach den 4 Siegen de suite zum WM-Auftakt trifft die Schweiz am Samstag auf Dänemark. Dort spielte Eishockey lange Zeit keine grosse Rolle und Erfolge blieben weitestgehend aus. Dies hat sich spätestens seit der Jahrtausendwende geändert.

Mikkel Boedker - hier im Spiel gegen Tschechien - ist eine der Teamstützen Dänemarks

Bildlegende: NHL-Legionär Mikkel Boedker - hier im Spiel gegen Tschechien - ist eine der Teamstützen Dänemarks. Reuters

Im allerersten Länderspiel der dänischen Nationalmannschaft wurde sogleich ein noch heute gültiger WM-Rekord aufgestellt: 1949 unterlag man Kanada gleich mit 0:47. Eine höhere Niederlage musste an internationalen Titelkämpfen bis dato noch keine Nation einstecken. Es sollte zudem für lange Zeit die einzige A-WM-Teilnahme der Skandinavier bleiben.

Erst zur Jahrtausendwende änderte sich dies. 2002 schafften die Dänen den 1. Aufstieg in die A-Gruppe, wo sie ein Jahr darauf mit einem 5:2 gegen die USA und einem Remis gegen Kanada sogleich für Furore sorgten. Seither mischten die Skandinavier stets im Konzert der Grossen mit und weckten das vorher kaum dagewesene Eishockey-Interesse im Land.

Viertelfinal-Einzug an WM 2010

Den bis anhin grössten Erfolg feierte Dänemark an der WM 2010 in Deutschland, als man erst im Viertelfinal an Schweden scheiterte und mit Rang 8 die beste WM-Platzierung der Geschichte erreichte.

Im aktuellen Kader stehen mit Philip Larsen (Dallas Stars), Oliver Lauridsen (Philadelphia Flyers) und Mikkel Boedker (Phoenix Coyotes) auch 3 NHL-Legionäre. Der 23-jährige Boedker ist mit 5 Saisons und 256 Partien (34 Tore, 61 Assists) auf dem Buckel sowas wie der Star der Mannschaft. «Doch die Dänen leben von ihrem Kollektiv», betonte Nati-Assistenztrainer Patrick Fischer.

Video «Nati-Assistenztrainer Patrick Fischer über Dänemark» abspielen

Nati-Assistenztrainer Patrick Fischer über Dänemark

1:44 min, vom 10.5.2013

Resultate