Die Schweiz reist mit 4 NHL-Stars nach Prag

Nati-Coach Glen Hanlon hat einen Tag vor der Abreise nach Tschechien sein definitives WM-Aufgebot bekanntgegeben. Mit dabei sind 4 Akteure aus der NHL. 3 NLA-Spieler haben den letzten Cut nicht überstanden.

Video «Eishockey: Das Schweizer Kader für die WM 2015» abspielen

Das Schweizer Kader für die WM 2015

2:36 min, aus sportaktuell vom 28.4.2015

Nach den vergangenen vier Wochen der WM-Vorbereitung hat Hanlon sein Kader ein letztes Mal reduziert. Den letzten Cut nicht überstanden haben Gaëtan Haas (EHC Biel), Romain Loeffel (Genf-Servette) und Thomas Rüfenacht (SC Bern).

Hanlon: «Ihnen gehört die Zukunft»

«Das war eine harte Entscheidung», so Hanlon zum Trio, das als letztes über die Klinge springen musste. «Alle drei hätten problemlos auch an dieser WM spielen können. Ihnen gehört die Zukunft. Wer hätte beispielsweise gedacht, dass Haas erst den letzten Cut nicht übersteht.»

Die 3 Spieler sind noch auf Pikett, sollte sich bis zum WM-Start noch ein Spieler verletzen. Hanlon räumte ein, dass «einige Entscheide auch mit der WM 2013 im Zusammenhang stehen», als die Schweiz in Stockholm sensationell Silber gewonnen hatte.

Josi und Fiala dabei

Neu zum Team stossen Kevin Fiala und Roman Josi von den Nashville Predators aus der NHL. Zusammen mit Captain Mark Streit und Torhüter Reto Berra reisen insgesamt 4 Akteure aus der stärksten Liga der Welt an die WM.

Ihre Teilnahme abgesagt haben dagegen der angeschlagene Luca Sbisa und Yannick Weber, der noch keinen Vertrag für die kommende Saison hat.

Kein Platz für Nachnominationen

Das WM-Team umfasst somit 3 Torhüter, 8 Verteidiger und 14 Stürmer. Als Nummer 1 im Tor startet Berra ins Turnier, Genoni ist sein «Backup». Die 25 Spieler, die im Durchschnitt 63 Länderspiele auf dem Konto haben, werden für das Turnier alle gemeldet.

Der Nationalcoach hält damit keinen Platz offen für allfällige weitere Verstärkungen aus Nordamerika. Nino Niederreiter beispielsweise hätte bei einem schnellen Aus Minnesotas im Playoff-Viertelfinal für die Schlussphase noch ein Thema werden können. Die Schweiz trägt ihre Gruppenspiele in Prag aus. Zum Auftakt trifft das Hanlon-Team am 2. Mai Österreich.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 28.04.15 18:45 Uhr