Erster «Prüfstein» für die Schweiz

Nach 3 unerwarteten Erfolgen gegen die Eishockey-Grossmächte Schweden, Kanada und Tschechien ist die Schweiz heute an der WM in Stockholm gegen Slowenien Favorit (Spielbeginn um 16:15 Uhr). Die Nati muss erstmals gewinnen und darf nicht in alte Fahrwasser geraten.

Video «Nati-Coach Sean Simpson zum bevorstehenden Spiel gegen Slowenien» abspielen

Nati-Coach Sean Simpson zum Spiel gegen Slowenien

0:43 min, vom 7.5.2013

Die Ausgangslage kommt unerwartet und könnte für die Mannschaft von Coach Sean Simpson besser nicht sein. Mit Schweden, Kanada und Tschechien haben die Eidgenossen die 3 Top-Mannschaften ihrer Gruppe allesamt in die Knie gezwungen. Doch nach der überraschenden Kür folgt nun die Pflicht.

Grosse Probleme gegen «kleine» Gegner

Wollen die Schweizer weiter ganz vorne mitmischen und sich eine gute Ausgangslage für die mögliche K.o.-Phase schaffen, dann ist ein Sieg gegen Aufsteiger Slowenien Pflicht. Dass die Schweiz im 4. Spiel des Turniers gegen die Nummer 18 der IIHF-Weltrangliste erstmals als klarer Favorit antritt, ist ein zweischneidiges Schwert. Denn in jüngster Vergangenheit bekundete die Nati mehrmals grosse Probleme gegen vermeintlich «kleine» Gegner.

So stolperte das Simpson-Team vor Jahresfrist gegen Frankreich, 2011 vermieste Norwegen den Schweizern den Vorstoss in die Viertelfinals. Unvergessen auch die Niederlage gegen Lettland an der Heim-WM 2009.

Simpson: «Keine leichte Aufgabe»

Die Slowenen sollen aber heuer nicht zum Stolperstein der Schweizer werden. «Wir müssen fokussiert bleiben», fordert Simpson. «Das hat in der Vergangenheit oftmals nicht geklappt.» Für den Nati-Coach ist klar: «Es wird keine leichte Aufgabe.»

Der Kanadier erkennt in Slowenien eine «gut organisierte Truppe». Anders als die zusammengewürfelten Teams der Kanadier, Schweden oder Tschechen trainiere und spiele die slowenische Mannschaft schon länger zusammen.

Erst 3 Direktduelle

An der diesjährigen WM konnten die Slowenen noch kein Spiel gewinnen.

Vergleichswerte zwischen der Schweiz und Slowenien gibt es nur wenige. Erst dreimal spielte die SIH-Auswahl gegen die Slowenen, zweimal in der Qualifikation für die Olympischen Spiele in Nagano 1998 (4:3, 4:1) und einmal im Dezember 2011 in einem Testspiel in Ljubljana. Dort siegte das Simpson-Team erst im Penaltyschiessen.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt die Partie Schweiz - Slowenien heute ab 16.00 Uhr live. Sie können das Spiel auch im Livestream verfolgen.

Eishockey-WM