Zum Inhalt springen

WM Fischer: «Die Ausgangslage bleibt gut»

Nach der unglücklichen Overtime-Niederlage gegen Finnland ist im Schweizer Lager spürbar: Die Ansprüche sind gewachsen. Für den letzten Schritt zur Viertelfinal-Qualifikation lautet das Motto: «Noch mehr kratzen und kämpfen.»

Patrick Fischer dirigiert seine Spieler.
Legende: Patrick Fischer an der Schweizer Bande Die Marschrichtung stimmt. EQ Images

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.05.2017, 20:00 Uhr.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nicolas Dudle (Nicolas Dudle)
    Die Niederlage ist nicht "unglücklich", sondern entspricht den gezeigten Leistungen (wobei man sogar noch über die Höhe streiten kann).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Claudio Darms (darms)
      Gerade nach den gezeigten Leistungen (Sieg gegen Kanada) ist die Niederlage durchaus "unglücklich": Das erste Drittel war hervorragend, das Anschlusstor kam aus dem nichts und war purer Zufall. Auch der Ausgleich war nicht wirklich zwingend. Zudem hat der finnische Goali sehr gut gespielt, waren die Schweizer zu wenig konsequent und waren einige Entscheidungen des Schiris (10 Min. gegen Ambühl) doch fragwürdig. So gesehen: schade! Der historische Sieg wäre möglich gewesen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen