Frankreich schnuppert gegen Kanada an der Sensation

Kanada hat an der Eishockey-WM seine weisse Weste gewahrt. Beim 3:2-Sieg gegen Frankreich tat sich der Weltmeister aber schwer. Die erste Niederlage setzte es im 4. Gruppenspiel für Lettland ab.

Video «Kanada gegen Co-Gastgeber Frankreich mit viel Mühe» abspielen

Kanada tut sich gegen Frankreich schwer

1:21 min, aus sportaktuell vom 11.5.2017

Gruppe B: Frankreich bietet Kanada Paroli – Tschechien mit Mühe

Kanada - Frankreich 3:2: Wie man einem Grossen ein Bein stellt, hatte Co-Gastgeber Frankreich gegen Finnland (5:1) bereits gezeigt. Gegen Kanada durften die Franzosen in der erstmals ausverkauften Bercy-Arena in Paris zumindest im Mitteldrittel vom grossen Coup träumen, als Damien Fleury (22.) seine Farben im Powerplay mit 2:1 in Führung schoss. Claude Giroux (40.) und Marc-Edouard Vlasic (43.) drehten die Partie aber zu Gunsten des Weltmeisters, der die Tabelle in der «Schweizer» Gruppe B mit 12 Punkten souverän anführt.

Tschechien - Norwegen 1:0 n.V.: Nur zu einem Mini-Sieg kam Tschechien, der letzte Gruppengegner der Nati. Gegen Norwegen war in der regulären Spielzeit kein Treffer gefallen. Nach 85 Sekunden erlöste Jan Kovar den zwölffachen Weltmeister. Damit bleiben sowohl Norwegen als auch Tschechien mit je 7 Punkten hinter der Schweiz klassiert.

Video «Tschechien feiert Minisieg gegen Norwegen» abspielen

Tschechien feiert Minisieg gegen Norwegen

0:22 min, aus sportaktuell vom 11.5.2017

Gruppe A: Erste Niederlage für Lettland – Russland souverän

Schweden - Lettland 2:0: Zum ersten Mal an dieser WM als Verlierer vom Eis musste Lettland mit Lugano-Keeper Elvis Merzlikins. Gabriel Landeskog (10.) und Elias Lindholm erzielten die Tore für Schweden, das auf Platz 4 vorgerückt ist. Good News gibt es für «Tre Kronor» aus Übersee: Stürmer Nicklas Bäckström (Washington Capitals) und Keeper Henrik Lundqvist (New York Rangers) werden nach dem Ausscheiden in den NHL-Playoffs zum Team stossen.

Russland - Dänemark 3:0: Souveräner Leader der Gruppe A ist weiterhin Russland. Die «Sbornaja» erledigte ihre Aufgabe gegen Dänemark souverän – und schnell. Sämtliche Treffer in Köln fielen innert 70 Sekunden. Bogdan Kiselewitsch, Sergej Plotnikow und Nikita Gusew entschieden die Partie gegen die Nordländer zwischen der 36. und 37. Minute überfallartig für sich und fügten Dänemark bereits die 3. Niederlage im 4. Spiel zu.

Owetschkin sagt für WM ab

Alexander Owetschkin wird nach dem Playoff-Out in der NHL mit den Washington Capitals nicht an die WM reisen. Laut Angaben des Weltverbandes IIHF habe der Stürmer die Russen darüber informiert, dass er für das Turnier in Paris und Köln verletzt ausfällt. Grund sei eine Unterkörperverletzung, wegen der er bereits die Viertelfinalserie gegen Pittsburgh nur mit schmerzstillenden Mitteln bestreiten konnte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.05.2017, 16:00 Uhr

Resultate