Zum Inhalt springen

WM Josi nicht an der WM – Owetschkin schon

Roman Josi wird definitiv nicht an die WM zur Schweizer Nationalmannschaft stossen. Dafür darf Gastgeber Russland auf die Dienste von Superstar Alexander Owetschkin zählen.

Eishockey-spieler.
Legende: Keine WM Auch wenn Josi mit Nashville ausscheidet, reist er nicht nach Moskau. EQ Images

Roman Josi steht in der Nacht auf Freitag mit Nashville in den NHL-Playoffs im Einsatz. Die Predators bestreiten gegen San Jose das entscheidende 7. Spiel im Kampf um den Finaleinzug in der Western Conference.

Zu wenig Zeit, zu grosse Strapazen

Klar ist: Auch wenn Josi mit Nashville vorzeitig aus dem Rennen um den Stanley Cup ausscheidet, wird er nicht nach Moskau an die WM reisen. Die Zeit für eine rechtzeitige Ankunft in Russland würde nicht reichen. Ausserdem habe Josi in den letzten 13 Partien sehr lange Eiszeiten gehabt, die Strapazen einer Reise nach Russland wären zu gross, liess der Schweizerische Eishockeyverband ausrichten.

Superstar Owetschkin kommt nach Hause

Gute Neuigkeiten gibt es hingegen für Gastgeber Russland: Alexander Owetschkin schied in der Nacht auf Mittwoch mit Qualisieger Washington in den Viertelfinals der NHL-Playoffs gegen Pittsburgh aus.

Eishockey-Spieler.
Legende: Der Superstar an der Heim-WM Alexander Owetschkin reist nach Moskau. Imago

Das freut das Team: Der Superstar reist zusammen mit seinen Capitals-Teamkollegen Dimitri Orlow und Jewgeni Kusnezow umgehend in seine Heimat zurück, um das Nationalteam zu unterstützen. Weniger freuen wird es die Schweizer: Das Team von Patrick Fischer spielt am kommenden Samstag gegen die «Sbornaja».

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Eishockey-WM

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von V.Böhm, Winterthur
    ... Tja, dann wünsche ich jetzt Josi einen bombastischen Match und die Quali für die nächste Runde! Nicht alle in seinem Team hätten es für diese Saisonleistung verdient weiter zu kommen, aber er bestimmt! Ausserdem wäre es eindrücklich wenn er das Duell gegen den Über-Verteidiger der Saison - Brent Burns - gewinnen würde, zusammen mit Weber. Go Preds, go!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mich horiz, Bei zug
    Es ist echt eine schande fürs eishockey, dass stehts an den weltmeisterschaften die besten (von den besten) spieler fehlen! Ich will eine wm mit den weltbesten eishockeyspielern!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Pivo, Biel
    Interessant, dass NHL Spieler immer mal wieder zu wenig Energie aufbringen für die WM. Falls die Predators den Halbfinal in 7 Spielen schafften und den Stanley Cup Gewinn in 7 Spielen, müsste noch Energie für 14 Spiele vorhanden sein. Jeder NHL Spieler muss das bestehen können, aber für WM reicht es nicht....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Res Ervist, Zürich
      Ach warum will dies denn niemand verstehen. Josi scheidet frühstens am Freitagmorgen Schweizerzeit aus. Bis er in Moskau beim Team sein wird, ist frühstens Samstag Nachmittag. Dazu kommt der Jetlag & er benötigt die Freigabe von Nashville um allenfalls im letzten Gruppenspiel am Montagmittag das letzte Gruppenspiel zu bestreiten gegen die Tschechen. Um zu merken wie sinnvoll der ganze Aufwand wäre um einen einzigen Spieler in einer Mannschaftssportart einzusetzten kann sich jeder denken...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Adrian Flükiger, Bern
      @Reservist: Mit allem einverstanden ausser dem ausscheiden... Berner Qualitäten sind auch in der NHL gefragt -:)!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Gysler A, VD
      Na Herr Pivo, das ist doch Quatsch! Ich verstehe Josi's Entscheid zu 100%. Erstens hat er von fast allen NHL-Spielern sowohl in der regular Season,als auch in den Playoffs die meiste Eiszeit gehabt. Zweitens,bei einem evtl. Ausscheiden der Preds morgen noch husch husch nach Moskau reisen. Dazu kämen Zeitumstellung und Angewöhnung an die grössere Eisfläche. Klar ist dies machbar,aber das braucht mind. 3 Spiele bis Josi im Rytmus wäre. Schade f.d.Nati,aber alles gute Roman für d. Conference-Final!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von ely berger, bern
      Leider steht das nicht im Text: Es ist nicht Josi, der absagte, sondern die Trainer haben sich entschieden, nicht länger auf Josi zu warten und den letzten freien Platz Marti gegeben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen