Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach Russland ist vor Schweden Meier: «Wenn wir das abstellen, kommt es gut»

Nach der knappen Niederlage gegen Russland sind die Schweizer Akteure bereit für den nächsten Giganten.

Keine Punkte, dafür Erkenntnisse: Die Schweizer nehmen aus dem Russland-Spiel einiges mit.

  • Verteidiger Dean Kukan: «Wir haben gesehen, dass wir mit den Grossen mitspielen können. Es ist natürlich immer noch Russland, ein Top-Gegner, der uns Schweizern weit voraus ist. Aber ich glaube, wir kommen immer näher an diese Top-Nationen heran.»
  • Stürmer Timo Meier: «Wir hatten einige Chancen, die wir hätten ausnützen müssen. Das musst du einfach gegen solche Teams.»
  • Coach Patrick Fischer: «Ich bin stolz, dasss wir im 3. Drittel gekämpft, nicht aufgegeben haben, und die 2 Tore geschossen haben. Leider hat dann Russland auch noch getroffen. Aber wir sind dabei.»

Zu ungestüm und unüberlegt

Timo Meier sieht den Knackpunkt in der Partie bei den Foulspielen: «Wir haben ihnen ein paar Powerplays zu viel gegeben. Das 5 gegen 3, das darf man einer solchen Mannschaft nicht geben.»

Die zwei dummen Strafen, die zu dieser Überzahl führten, reihten sich ein in eine (zu) lange Liste kleiner Patzer. Das weiss auch Meier. «Gegen solche Teams können kleine Fehler das Spiel entscheiden. Daraus müssen wir lernen.»

Die Lernzeit ist eine kurze: Bereits am Sonntag geht's mit Schweden gegen den nächsten Hochkaräter. «Es geht um wichtige Punkte», bestätigt Meier, «doch wenn wir diese Fehler abstellen, kommt es gut.»

Live-Hinweis

Das WM-Gruppenspiel der Schweizer Nati gegen Schweden können Sie am Sonntag ab 20:00 Uhr live mitverfolgen, auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.05.18, 20:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michel Sutter (Michel Sutter)
    extrem wie die passqualität zugenommen hat im russland spiel. keine ahnung, warum das vorher nicht der Fall war. Schauen hier potentielle neue Arbeitgeber zu? Wollten die Spieler da unbedingt gewinnen, um Aufmerksamkeit zu erregen? oder spielen sie im kollektiv einfach nun langsam besser? jedenfalls: leider ist das Glück bei solchen Spielen nicht so dabei. man wird vierter der Gruppe und muss dann gegen den ersten ran. das wird schwierig. es gibt noch ein paar Knackpunkte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Dani Aeppli (Dani Aeppli)
      Vielleicht wird ja Dänemark Gruppenerster.. :D (Ich habe die Tabelle nicht studiert, ob dies noch möglich ist). Oder wir werden 3. (Das ist bestimmt noch möglich) Und wenn auch es am Schluss der 4. Platz ist, an einem guten Tag kann die Schweiz jeden schlagen. (Selbst Dänemark kann Finnland bezwingen)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen