Prag: Der Dauerbrenner unter den WM-Gastgebern

Eishockey-Prag feiert in diesem Jahr ein Jubiläum: Die tschechische Hauptstadt ist zum 10. Mal Gastgeber einer WM. So oft wie keine andere Stadt.

Immer, wenn in Tschechien oder in der Tschechoslowakei eine Eishockey-WM stattgefunden hat, war Prag die Gastgeberstadt. Neunmal ist das bisher der Fall gewesen, zuletzt vor 11 Jahren. Mit der Austragung 2015 zieht Prag an Stockholm vorbei (ebenfalls 9 Austragungen) und wird alleiniger «Gastgeber-Rekordhalter».

Gespielt wird in der O2-Arena, die 2004 für die letzte WM in Tschechien erstellt wurde. 2015 finden die Spiele der Schweizer Gruppe A sowie 2 Viertelfinals, die beiden Halbfinals und der Final in diesem Stadion statt.

Die Arena fasst rund 17'000 Zuschauer und war erst kürzlich Schauplatz eines historischen Schweizer Triumphs: Selina Büchel lief an der Hallen-EM über 800 Meter zu Gold.

Das Multifunktions-Stadion ist die Heimstätte von Slavia Prag. Der Traditionsklub hat allerdings eine enttäuschende Saison hinter sich, die mit dem erstmaligen Abstieg aus der «Extraliga» seit 21 Jahren endete. Mit Sparta Prag stellt die Ausrichterstadt jedoch noch eine weitere Mannschaft in der höchsten Spielklasse.

Die Medaillengewinner in Prag

1933
USA
Kanada
Tschechoslowakei
1938KanadaGrossbritannienTschechoslowakei
1947TschechoslowakeiSchwedenÖsterreich
1959KanadaSowjetunionTschechoslowakei
1972TschechoslowakeiSowjetunionSchweden
1978SowjetunionTschechoslowakeiKanada
1985
TschechoslowakeiKanadaSowjetunion
1992*SchwedenFinnlandTschechoslowakei
2004**
KanadaSchwedenUSA
*Co-Gastgeber mit Bratislava**Co-Gastgeber mit Ostrava