Zum Inhalt springen
Inhalt

WM Schweiz verspielt Sieg gegen Weissrussland

Die Schweizer Nationalmannschaft hat an der WM in Minsk auch das 3. Spiel verloren. Das Team von Sean Simpson unterlag Gastgeber Weissrussland trotz zweimaliger Führung mit 3:4 und wartet damit weiter auf den ersten Punkt.

Legende: Video Zusammenfassung Schweiz - Weissrussland abspielen. Laufzeit 04:28 Minuten.
Aus sportlounge vom 12.05.2014.

Die Schweiz brachte sich gegen Weissrussland mit unnötigen Fehlern selber um den möglichen Sieg. Beim Ausgleich der Gastgeber zum 2:2 liess sich Kevin Romy in der 24. Minute hinter dem eigenen Gehäuse von Andrej Stas die Scheibe abluchsen. 10 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit konnte Captain Mathias Seger nur ungenügend befreien, was Sergej Kostitsin zum 3:3 nutzte. Und beim entscheidenden Treffer durch Michail Grabowski wurde die Schweizer Defensive von einem langen Pass ausgehebelt.

Starke Reaktion auf frühen Rückstand

Dabei schienen die Schweizer den Aufwärtstrend, den sie bei der äusserst unglücklichen 2:3-Niederlage gegen die USA gezeigt hatten, gegen Weissrussland fortsetzen zu können. Zwar gerieten sie bereits nach rund 5 Minuten und einem Shorthander durch Kostitsin in Rücklage, die Reaktion liess aber nicht lange auf sich warten.

Nur 41 Sekunden nach dem Gegentreffer kam die immer noch in Überzahl agierende Nati dank Yannick Weber zum Ausgleich. In der Folge war die Schweiz das bessere Team und erspielte sich durch Kevin Fiala und Reto Schäppi gute Chancen. Kurz vor Ende des Startdrittels nutzte Schäppi dann seine 2. grosse Möglichkeit und traf in Unterzahl zur erstmaligen Führung.

Froidevaux' gelungener Einstand nicht belohnt

Nach dem Ausgleichstor der Weissrussen verlor die Schweiz vorübergehend den Faden. Die vom möglichen Simpson-Nachfolger Glen Hanlon gecoachten Gastgeber standen dem 3. Treffer mehrmals bedrohlich nahe, konnten ihre Möglichkeiten aber nicht nutzen.

Dass die Nati im Schlussdrittel ein weiteres Mal in Führung gehen konnte, verdankte sie Debütant Etienne Froidevaux. Der Center vom HC Lausanne, der erst am Montag von Sean Simpson nachgemeldet worden war, erzielte bei seinem zweiten Einsatz mit dem ersten Torschuss das 3:2. Aber auch diesen Vorsprung vermochte die Schweiz nicht zu verwalten.

Gegen Deutschland ist ein Sieg Pflicht

Nach der 3. Niederlage in Folge bleiben die Schweizer weiterhin ohne Punkte am Tabellenende der Gruppe B. Damit ist die Qualifikation für die Viertelfinals in weite Ferne gerückt. Im nächsten Spiel am Mittwoch gegen Deutschland ist ein Sieg Pflicht.

31 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.