Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Schweiz – Frankreich
Aus Sport-Clip vom 22.05.2022.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 34 Sekunden.
Inhalt

Sieg gegen Frankreich Vom 0:2 zum 5:2: Die Schweiz bleibt an der WM makellos

Nach dem 6:3-Coup über Weltmeister Kanada herrschte im Schweizer Team wohl noch Katerstimmung. Die Bruchlandung gegen Frankreich folgte prompt – zumindest im 1. Drittel. Das Team von Patrick Fischer präsentierte sich müde und wurde vom Tempo und forschen Auftritt der Franzosen überrascht.

Berra pariert Penalty

Knapp 5 Minuten waren gespielt, als sich Reto Berra, der im Tor den Vorzug gegenüber Leonardo Genoni erhielt, ein erstes Mal geschlagen geben musste. Der frühe Treffer von Alexandre Texier war allerdings eher ein Weckruf für den Aussenseiter als für die Schweizer. Nach 13 Minuten erhöhte Valentin Claireaux für Frankreich.

Und nur Sekunden später hätte es noch schlimmer kommen können: Doch Berra parierte den (schwach ausgeführten) Penalty von Texier und verhinderte den 3. Gegentreffer.

Video
Auch Texier gelingt nicht alles: Penalty-Versuch geht schief
Aus Sport-Clip vom 23.05.2022.
abspielen. Laufzeit 59 Sekunden.

Die Schweiz ging mit dem Zweitore-Rückstand in die 1. Pause und kam dann wie verwandelt aus der Kabine. Nur 25 Sekunden dauerte es, ehe Nico Hischier mit seinem 4. Turniertreffer verkürzen konnte. Und plötzlich waren die Schweizer voll da. Damien Riat mit einem Ablenker (33.) und WM-Rekordspieler Andres Ambühl (36.) drehten die Partie zugunsten der überlegenen Schweiz (12:2 Torschüsse im Mittelabschnitt).

Mit dem Vorsprung im Rücken hielt die Fischer-Equipe die Pace auch im Schlussabschnitt hoch. Die Schweizer agierten praktisch nur im Vorwärtsgang und suchten die Vorentscheidung vehement. Und diese sollte dann auch in der 52. Minute fallen. Dean Kukan markierte mit einem satten Handgelenkschuss von der blauen Linie das 4:2.

Video
Vom 0:2 zum 3:2: Schweiz dreht die Partie
Aus Sport-Clip vom 22.05.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 39 Sekunden.

Hischier verschwindet kurz in der Kabine

In der Folge hatte die Schweiz nur bange Minuten zu überstehen, als sich Captain Hischier nach einem Check in die Kabine begab. Der Walliser kehrte aber kurze Zeit später wieder auf die Spielerbank und auf das Eis zurück. Gefahr, dass die Franzosen das Spiel noch drehen könnten, lief das Team aber nicht mehr. Im Gegenteil: Hischier kürte sich mit dem «Empty Netter» zum 5:2 zum Doppeltorschützen.

Showdown um Gruppensieg gegen Deutschland

Zum Abschluss der Gruppenphase trifft die Schweiz am Dienstag auf Deutschland (11:20 Uhr live auf SRF). Die beiden Landesnachbarn duellieren sich dabei um den Gruppensieg. Der Schweiz genügt ein Unentschieden nach 60 Minuten, um sich Rang 1 zu sichern.

SRF info/zwei, sportlive, 22.05.2022, 19:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Frédéric-Marc Fluehmann  (Frédéric-Marc Fluehmann)
    Gemäss "Sport1" wollen die Deutschen den Gruppensieg. Das mit den 3 Toren Unterschied hat denen wohl noch niemand gesagt. Und wenn doch, dann nehmen sie den Mund gewaltig voll. Aber Bescheidenheit war noch nie des Deutschen Tugend! Jungs in Helsinki, holt die Deutschen mal auf den Boden resp. das Eis zurück.
    1. Antwort von Roland Moeri  (Gascoigne)
      Ich schaue alle Spiele auf Sport 1 mit Rick und Basti, den Top- Kommentatoren mit enormem Hintergrundwissen und Hockeykompetenz und da war nie die Rede von Gruppensieg, da sie die Schweizer als Gruppensieger und Medaillenkandidaten einstufen. Aber klar, den Sieg wollen Sie gegen uns um jeden Preis. Hat aber nichts mit Arroganz zu tun!
  • Kommentar von Christian Rauch  (Stöfi)
    Mir gefällt wie die Nati auftritt. Nach dem emotionsvollen Spiel und Sieg gg. Kanada, war es sicher nicht leicht gegen Frankreich in den Match zu steigen - was sich dann ja auch gezeigt hat.
    Die Reaktion ab dem 2. Drittel war jedoch prächtig und im 3. Drittel konnte dann der Vorsprung ausgebaut und kontrolliert werden

    ... und wieder sangen alle die Hymne mit, was für eine Stimmung. Danke an die Spieler und die Fans.
    Und nicht zu vergessen: gueti Besserig Tristan Scherwey
  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (Federer_IST_Gott)
    Es gibt eben an einer WM grundsätzlich nie wirklich schlechte Teams.

    Aber ja, sie haben das Ding wirklich eindrücklich gedreht!

    Nun heisst es 120% in JEDEM Match geben!
    Ich prognostiziere entweder mit Deutschland oder den Kanadier ein zweites Duell.
    Wobei ich mittlerweile Deutschland besser einschätze, ohne Witz.

    CHEMED JUNGS, GRIND ABE UND GAS GEH!!!!!!!!
    1. Antwort von Jonas Baumgartner  (J. Baumgartner)
      Aufgrund von welchen Eindrücken schätzen Sie die deutschen stärker ein als die Kanadier? Weil sich Deutschland bis auf das Italienspiel JEDEN Sieg hart erkämpfen musste und so bereits voll im Tunrier angekommen ist? Rein auf dem Papier beeindrucken die vielen Gegentore, die Deutschland erhalten hat jedoch nicht.
    2. Antwort von Marco Meier  (ma.meier)
      Grind ufe wäre besser im Eishockey ;)
    3. Antwort von Dennis Gutknecht  (Federer_IST_Gott)
      Herr Baumgartner im heutigen Kanada-Match haben Sie die Gründe erkennen können.

      Man sollte die Ahornmänner NIE unterschätzen, aber Deutschland wird weiter kommen als Kanada/besser abschneiden