Zum Inhalt springen
Inhalt

WM «Silber gewonnen statt Gold verloren»

Nach der Niederlage im WM-Final gegen Schweden und dem Gewinn der Silbermedaille werden die herausragenden Leistungen der Nati von den Schweizer Medien gefeiert. Grosse Euphorie herrscht derweil im Weltmeisterland Schweden.

Die Schweizer und die schwedischen Medien feiern ihre Teams.
Legende: Lob und Euphorie Die Schweizer und die schwedischen Medien feiern ihre Teams. SRF

Während die Enttäuschung bei den Schweizer Spielern nach dem verlorenen Final gross war, wird das Team von Sean Simpson von den Schweizer Medien für den Gewinn der Silbermedaille gefeiert. Der Blick schreibt in seiner Sonderausgabe vom «Weltmeister der Herzen», für 20minuten Online ist klar, dass die Nati «Silber gewonnen statt Gold verloren» hat.

Voll des Lobes für Schweizer Leistung

Die Leistung im Final gegen Schweden erfährt allerorts eine Würdigung. Während der Tages-Anzeiger eine Schweizer Mannschaft gesehen hat, die «grossartig gekämpft hat», titelt die Südostschweiz in ihrer Internet-Ausgabe: «Gespielt wie Weltmeister, aber WM-Final verloren». Die NZZ Online lobt den «unbeirrbaren Kampfgeist, die Einsatzbereitschaft und das Selbstbewusstsein» des Simpson-Teams.

Schwedische Helden gefeiert

Euphorisch fällt die Berichterstattung erwartungsgemäss in Schweden aus. Aftonbladet.se feiert die Weltmeister als «Gold-Helden». Für den Expressen ist der Titel «wie ein Märchen». Göteborgs Posten weiss, dass «ganz Schweden stolz ist auf die Goldmedaille». Obwohl in den schwedischen Medien Einigkeit darüber herrscht, dass besonders die Sedin-Zwillinge Henrik und Daniel den grössten Anteil am Erfolg haben, ist für den Expressen klar, dass «Tre Kronor als Team gewonnen hat.»

Sedin und Enroth im Zentrum

Eine zentrale Stellung nimmt dagegen Henrik Sedin, der wie sein Bruder in der NHL bei den Vancouver Canucks unter Vertrag steht, bei The Vancouver Sun ein: «Sedin führt Schweden zu WM-Gold». Für The Buffalo News ist derweil Schweden-Keeper Jhonas Enroth hauptverantwortlich für den Erfolg. Der 24-Jährige steht bei den Buffalo Sabres unter Vertrag.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Valentin Rubin, Esslingen
    Wer gegen Kanada, Schweden (in der Gruppenphase), Tschechien und die USA gewinnt, und dann seine Pflichtsiege 7:1, 4:1, 3:1 und 4:1 gewinnt, der hat wirklich größtmöglichen Respekt verdient, da ja die Schweiz nur als erweiterte Weltspitze gelten konnte, doch nun sind sie nach einem Freudenfest und einer Erfolgsgeschichte ohnegleichen auch (fast) ganz oben angelangt... Wenn sie in den nächsten Jahren so weiterspielen, werden nur noch mehr Träume und erfolge realisierbar..! Weiter so Jungs!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andrea Mordasini, Bern
    Was für eine tolle Leistung, Jungs, einfach genial :)! Ihr könnt und müsst einfach stolz sein, so wie wir stolz auf Euch sind! Ihr habt nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen! Herzliche Gratulation zum vize-WELTMEISTERTITEL und vielen Dank für die tollen und unvergesslichen Spiele und Siege :)! Für mich und viele andere seid Ihr die Weltmeister der Herzen ;)! An alle Besserwisser und Nörgler: unterlasst bitte die unfairen Kommentare und macht es doch einfach selber und vor allem besser!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Larissa, Bonstetten
    Unsere Nati hat das super gemacht und hat sich die Silbermedaille verdient. Die ganze Schweiz ist stolz auf diese Mannschaft. :D
    Ablehnen den Kommentar ablehnen