Zum Inhalt springen
Inhalt

Turnier der Bestätigung Deutschland mit bescheidenen Zielen nach Olympia-Silber

Rund 2 Monate nach dem sensationellen Olympia-Silber startet Deutschland mit bescheidenen Zielen zur Eishockey-WM in Dänemark.

DEB-Coach Marco Sturm und NHL-Stürmerstar Leon Draisaitl.
Legende: Der Chef und sein Hoffnungsträger DEB-Coach Marco Sturm und NHL-Stürmerstar Leon Draisaitl. imago

Deutschland war bei Olympia in Pyeongchang das Sensationsteam und stürmte bis in den Final, wo man Russland dramatisch in der Overtime unterlag. Die Silbermedaille war der grösste Erfolg für das deutsche Eishockey seit Bronze an den Spielen von Innsbruck 1976.

15 Abwesende, 3 Rücktritte

In Dänemark muss Nationalcoach Marco Sturm nun mit einem stark veränderten Team antreten. 15 Silberhelden von Südkorea stehen dem ehemaligen NHL-Stürmer nicht zur Verfügung. Die «Leitwölfe» Christian Ehrhoff, Marcel Goc und Patrick Reimer sind gar zurückgetreten.

Hoffnungsträger Draisaitl

Stattdessen baut Sturm auf die NHL-Legionäre Dennis Seidenberg, Leon Draisaitl und Korbinian Holzer. Gross sind die Erwartungen vor allem an Edmonton-Stürmer Draisaitl: «Leon wird sein Spiel durchziehen und er wird die Mannschaft mitreissen», prognostiziert Sturm.

Obwohl die Erwartungen nach Olympia gestiegen sind, stellt Sturm keine utopischen Anforderungen an sein Team. «Es wäre super, wenn wir unter die Top 8 kommen», so der Bayer.