Zum Inhalt springen

Challenge League FCZ: Nach der Frischzellenkur ist vor der Bewährungsprobe

Beim FC Zürich ist die Freude über die Rückkehr in die Super League riesig. Trotz Respekt vor der kommenden Saison haben die Stadtzürcher bereits wieder hohe Ziele im Visier.

Legende: Video «Canepa über das Jahr in der Challenge League» abspielen. Laufzeit 0:42 Minuten.
Vom 22.05.2017.

«Das Jahr in der Challenge League hat uns gut getan, das muss man ehrlich sagen», stellt FCZ-Präsident Ancillo Canepa klar. Man habe die Gelegenheit gehabt, viele Dinge zu überdenken und gewisse Massnahmen zu ergreifen. «Das war wie eine Frischzellenkur.»

Personelle Veränderungen stehen an

Vom umgehenden Wiederaufstieg können sich die Stadtzürcher aber (noch) nichts kaufen. «Für uns geht es jetzt darum, die Zukunft zu planen, um dann hoffentlich in der Super League bestehen zu können», sagt Canepa, der gemäss NZZ zusammen mit seiner Frau in dieser Saison 4 bis 5 Millionen Franken Privatgeld in den Klub investiert hat.

Unser Anspruch ist es, um Europacup-Plätze zu spielen.
Autor: Ancillo Canepa
Legende: Video «Forte über die Planung für nächste Saison» abspielen. Laufzeit 0:39 Minuten.
Vom 22.05.2017.

Was es braucht, um in der Super League zu bestehen, ist für Uli Forte klar: «Verstärkungen müssen in jeder Linie her. Die Challenge und die Super League sind zwei verschiedene Welten», so der Trainer. Konkret: Nach der «Frischzellenkur» steht der FCZ vor einer Verjüngungskur, Spieler aus dem eigenen Nachwuchs sollen integriert werden. Ob und in welcher Form die Zürcher auf dem Transfermarkt zuschlagen wollen, wird sich zeigen.

Eigener Anspruch vs. Realität

Obwohl der FCZ die Rückkehr aus der Fussballprovinz zurück in die höchste Spielklasse gerade erst perfekt gemacht hat, kommen Canepa und Forte nicht darum herum, ihre Ziele für die neue Saison zu formulieren. Und so sagt der Präsident: «Wir sind ambitioniert, müssen aber auch realistisch bleiben. Ich denke aber schon, dass wir nächste Saison um die Europacup-Plätze spielen wollen. Das ist unser Anspruch.»

Legende: Video «Canepa über die kommende Saison» abspielen. Laufzeit 0:43 Minuten.
Vom 22.05.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 21.05.2017, 21:45 Uhr

7 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Hauser (Rainion)
    Also das gerööhre wie es von Allain bereits schön beschrieben wurde wird definiziv weitergehen, die chancen des FCZ auf einen Europacup Platz sehe ich jedoch intakt, gerade wenn mann bedenkt dass der letztjährige beinahe Absteiger Lugano dieses Jahr um die Plätze mitspielen darf und sich aus eigener Kraft dafür qualifizieren kann. Ob dies jedoch positiv ist oder einfach eine der Auswirkungen einer immer schwächer werdenden SL mit einem Dominator ist bleibt jedem selber zu entscheiden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alain Terrieur (Imhof)
    ...und schon wird wieder: GERÖÖÖHRT!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber (R.)
      Na ja immerhin waren Wir die einzigen die den Titel geholt haben ausser dem FCB in den letzten 10+ Jahren. Da haben wir noch andere Platzhirsche die jedes Jahr sehr laut Röhren und chronisch rein gar nichts gewinnen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Alain Terrieur (Imhof)
      ...uiui (waren Wir) Franz Huber (R.), Zürich, Ihr Name habe ich noch NIE in der Startaufstellung gesehen! Spenden und zahlen Sie weiter!!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Alain Terrieur (Imhof)
      Franz Huber, wäre eigentlich ein schöner Vor-und Nachname in der FCZ Elf, stimmt!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Benedikt Schmid (Benedikt Schmid)
      @Franz Huber, jaja ihr habt einfach diesen Canepa der euch seit Jahren unterstützt, aus dem Nachwuchs will ja (fast) niemand bei euch spielen, @Berner Berner haben bezüglich Geld//Erfolg gar nichts zu sagen... Aber ich finde es auch witzig, dass man beim fcz wieder Hoffnung hat, etwas Abwechslung tut gut!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Franz Huber (R.)
      Dachte ich auch schon@Terrier. Damals als ich mit Urs Fischer bei den FCZ Junioren spielte. Für mehr als 1. Liga hätte es aber wohl kaum gereicht für mich. Damit war aber kein genügendes Einkommen zu erzielen. Damals, in den guten alten Zeiten. Ha ha, wenn man die Chance erhält, wie viele ehemalige FCZ Junioren, im Ausland zu spielen. Wieso nicht probieren? Das verstehen womöglich Anhänger eines Agglo Klubs nicht. Und ja, ohne Geld geht es nicht im Spitzenfussball, richtig erkannt. Ole FCZ:-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen