Zum Inhalt springen
Inhalt

0:4-Packung im Hinspiel Citys Starensemble entzaubert den FCB

  • Der FCB kassiert im Heimspiel gegen Manchester City eine 0:4-Klatsche.
  • Schon nach 23 Minuten und dem 0:3 ist alles klar.
  • Als Doppeltorschütze kann sich Ilkay Gündogan auszeichnen.
  • Basel ist damit in der Champions League so gut wie ausgeschieden.

Was hatten sich die Basler vor dem Achtelfinal-Hinspiel Chancen ausgerechnet. Nach Überraschungen gegen Liverpool, Chelsea, Tottenham und Manchester United sollte mit ManCity der nächste englische Gigant bezwungen werden.

Und tatsächlich liess sich die Partie gut an: Nach nicht einmal 5 Minuten sprintete Dimitri Oberlin alleine auf das City-Tor zu – doch der 20-Jährige war selber überrascht und vergab.

City drückt aufs Gaspedal

Und 18 Minuten später war alles, was sich der Schweizer Meister vorgenommen hatte, Makulatur:

  • 14. Minute: Gündogan versenkt einen Eckball von Kevin de Bruyne per Kopf.
  • 18. Minute: Bernardo Silva zieht ab und bezwingt Tomas Vaclik glücklich.
  • 23. Minute: Sergio Agüero trifft aus 30 Metern genau in die Ecke.

Es war erst das zweite Mal überhaupt, dass der FCB in der Champions League mit einem 0:3 in die Pause gehen musste. Zuvor passierte dies vor fast genau 10 Jahren. Gegner damals war Barcelona; mit dem aktuellen City-Coach Pep Guardiola an der Seitenlinie.

Gündogan trifft genau

Mit dem 3:0 war die Partie gelaufen. Zwar kam der FCB in der 2. Halbzeit zu einigen guten Möglichkeiten, doch vor allem Oberlin sündigte immer wieder. Auf der Gegenseite konnte sich auch Vaclik im Basler Tor einige Male auszeichnen.

Den krönenden Schlusspunkt unter den überzeugenden Auftritt der «Skyblues» setzte Gündogan mit dem 4:0. Er liess die FCB-Abwehr an der Strafraumlinie aussteigen und versenkte den Ball dann herrlich im Lattenkreuz.

Legende: Video Gündogans herrlicher Schlenzer zum 4:0 abspielen. Laufzeit 00:14 Minuten.
Aus sportlive vom 13.02.2018.

Sendebezug: SRF 2, sportlive, 13.02.18, 20:30 Uhr

36 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Luca Michele Fornaro (Luca Michele Fornaro)
    Was ich jedesmal schade finde sind diese "basel kauft alles weg","basel macht den Schweizer Fussball kaputt" Kommentare. Barca,Real Madrid,Juventus,Bayern München, Porto,Paris,ZSK Moskau, sind alles dominatoren seit Jahren in den dazugehörigen Ligen. Und was tut zbsp. der SCB im Schweizer Hockey??? Dagegen sagt erstaunlich niemand was dagegen. Egal ob FCB,YB,FCZ,GC,FCL,FCG wenn diese Clubs International spielen Fane ich mit Ihnen, hoffe und freue mich wenn sie weiterkommen die SCHWEIZER CLUBS!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Es HÄTTE eine 100%ige Chancenauswertung seitens des FCB gebraucht, dann wär das Resultat viel erträglicher ausgefallen. Unterschied zu Man-United Spiel: Man United HÄTTE 3-0 führen können/müssen bei Halbzeit... Man City HAT 3-0 geführt zur Halbzeit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von markus kohler (nonickname)
    Die Transferpolitik des FCBs rächt sich nun. Wicky könnte Ende der Saison der erfolgloseste Trainer der letzten 20 Jahre beim FCB sein. Die CL Kampagne war o.k., aber der Meistertitel wird wohl ebenso wie die Verteidigung des Cuptriumphes nicht möglich sein. Nur sparen und die Kassen für die Aktionäre füllen führt nicht zu sportlichem Erfolg. Das Einzige das momentan für den FCB spricht ist das grauenhafte Niveau der SL.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Lorenor De Wilde (Lorenor)
      Ihre Argumentation scheint mir kurzsichtig. Sicher ist es Ziel, auch diese Saison Meister zu werden. Doch wichtiger ist es, sich für die kommenden Saisons ohne Einnahmen durch die Championsleague zu rüsten. Es braucht daher ein neues Konzept, bei welchem stärker auf junge Spieler gesetzt wird. Der FCB bereitet sich darauf vor und hat den momentanen Qualitätsverlust bewusst in Kauf genommen, das ist schon gut so. Dennoch nicht okay waren die Ticketpreise für das Spiel gestern.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen