Zum Inhalt springen

1:2 im Rückspiel Real beendet die PSG-Träume

Es war keiner der vielen Künstler auf dem Platz, der zehn Minuten vor Schluss für die Entscheidung sorgte: Mit einem abgefälschten Schuss entschied Mittelfeld-Arbeiter Casemiro in der 80. Minute die Begegnung zugunsten von Real Madrid.

Ronaldo hier, Cavani da

Ansonsten waren es die Stars, die für die Musik sorgten. Kurz nach der Pause brachte Cristiano Ronaldo seine Farben mit einem Kopfball nach herrlicher Vorarbeit von Marco Asensio in Führung.

Edinson Cavani glückte in der 70. Minute in Unterzahl der Ausgleich mit einem «Billard-Tor». Zuvor war Marco Verratti mit Gelb-Rot vom Platz geflogen.

Legende: Video PSG mit «Billard-Tor» zum 1:1 abspielen. Laufzeit 0:35 Minuten.
Aus sportlive vom 06.03.2018.

Wenig Fussball in Halbzeit 1

Vor der Pause hatten sich beide Teams in Zurückhaltung geübt: PSG, das mindestens 2 Tore für eine Viertelfinal-Qualifikation benötigt hätte, kam erst kurz vor dem Pausentee zu einem ersten Abschluss.

Bis dahin hatte auf der Gegenseite Alphonse Aréola seine Farben zweimal mit glänzenden Paraden im Spiel gehalten.

  • In der 18. Minute pariert er nach einem Eckball einen Abschluss von Sergio Ramos.
  • Zwanzig Minuten später macht er sich im 1-gegen-1 mit Karim Benzema gross und hält.

Am Ende nützten die Paraden aber nichts. Und dies, weil von der so stark besetzten Offensive der Pariser nicht viel zu sehen war. Die verletzungsbedingte Absenz von Neymar wog zu schwer.

Während PSG in Tränen versinkt, ist Real international im Hoch: Den Madrilenen winkt weiterhin die Chance, als erstes Team der Geschichte dreimal in Folge die Champions League zu gewinnen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 06.03.18, 20:10 Uhr

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tom Steinemann (Tom Steinemann)
    Wenn auf nächste Saison Favre Paris übernimmt und Mourinho die Bayern, dann haben wir den Kampf der Giganten. Und dann müssten in der ersten K.O.-Runde der Champions-League noch die oberen Acht der Rangliste ihren Gegner wählen können. Das wäre zwar für die Kleinen noch weniger fair, aber noch mehr Spektakel. Das wollen am Ende alle.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heinz Hugentobler (hevrins)
    Die fussballerisch-technischen Grenzen bei PSG wurden klar aufgezeigt. Obwohl Real in der spanischen Liga im Moment unter ferner figuriert, zeigt sich ein grosser Niveauunterschied mit PSG. Ein Zeichen auch, dass die franz. Liga auch nicht mehr das ist, wie vor einigen Jahren als Olympique Lyon mehrfach Meister wurde. Bin auch nicht unbedingt Fan von Ronaldo, aber seine Klasse mit Köpfchen ist bewundernswert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Eigentlich beruhigend zu sehen, dass es eben mehr braucht als mit "viel Geld eine Mannschaft zusammen zukaufen"! Real hat "sehr abgeklärt und clever" gespielt und hat da halt noch "Ronaldo"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen