2 Platzverweise brechen Roma das Genick – Celtic stolpert beinahe

Die AS Roma ist trotz Auswärts-Remis im Hinspiel am FC Porto gescheitert: Nach zwei roten Karten brechen die Römer ein und kassieren gegen Porto 3 Tore. Der israelische Klub Be'er Scheva schlittert gegen Celtic Glasgow an der Sensation vorbei.

Video «Die Live-Highlights von Roma – Porto» abspielen

Die Live-Highlights von Roma – Porto

1:47 min, vom 23.8.2016

Wie schon im Hinspiel macht sich die AS Roma das Leben selber schwer: Erst Daniele de Rossi (39.) und dann auch noch der eingewechselte Emerson (50.) sehen direkt Rot und schwächen ihre Farben damit entscheidend.

Porto gelingt in Überzahl ein Doppelschlag zum 3:0 und damit die definitive Entscheidung. Zuvor hat Felipe die Portugiesen bereits früh in Führung gebracht.

Israelis beinahe mit der Sensation

Zittern muss dagegen Celtic Glasgow gegen den krassen Aussenseiter Be'er Scheva – trotz scheinbar komfortablem Hinspiel-Polster (5:2). Kurz nach der Pause trifft der Underdog aus Israel nämlich bereits zum zweiten Mal. Das dritte, notwendige Tor für die erstmalige CL-Qualifikation will aber nicht mehr fallen.

Eine Sensation verpasst auch der irische Klub Dundalk. Die «Lilywhites», im Hinspiel gegen Legia Warschau noch 0:2 unterlegen, führen bis in die 90. Minute mit 1:0 und können von einer Verlängerung träumen. Sekunden vor Schluss gelingt Warschaus Michał Kucharczyk allerdings noch der Ausgleich.

Ebenfalls qualifiziert sind Ludogorets Rasgrad (2:2 gegen Viktoria Pilsen) und Monaco (1:0 gegen Villarreal).

Alle Resultate der CL-Playoff-Rückspiele

Be'er Scheva
Celtic Glasgow
2:0 (1:0), Hinspiel: 2:5
Viktoria Pilsen
Ludogorets Rasgrad
2:2 (1:1), Hinspiel: 0:2
Legia Warschau
Dundalk
1:1 (0:1), Hinspiel: 2:0
AS Roma
FC Porto
0:3 (0:1), Hinspiel: 1:1
Monaco
Villarreal
1:0 (0:0), Hinspiel: 2:1

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 23.08.16, 20:45 Uhr

FC Basel wohl im Topf 3

Weil sich der FC Porto in den Champions-League-Playoffs gegen die AS Roma durchsetzte, wird der FC Basel bei der Auslosung am Donnerstag in Monte Carlo zu 99,9 Prozent im dritten Topf eingeteilt sein. In den Topf 2 kommt der Schweizer Meister nur dann, wenn am Mittwoch Manchester City gegen Steaua Bukarest noch ausscheidet.