Arsenal souverän, Schalke muss zittern

Arsenal hat in Istanbul mit einem 3:0-Auswärtssieg im Playoff-Hinspiel gegen Fenerbahce einen riesigen Schritt in Richtung Champions League gemacht. Mühe bekundete Schalke 04 gegen PAOK Saloniki.

Arsenal steht mit 9 Zehen in der Gruppenphase der Champions League. Das Team von Trainer Arsène Wenger siegte in Istanbul gegen Fenerbahce 3:0.

Die Treffer für die Londoner fielen allesamt in der zweiten Halbzeit. Kieran Gibbs, Aaron Ramsey und Olivier Giroud (per Elfmeter) trafen für den Premier-League-Klub.

Schalke 04 mit Mühe

Weit mehr Mühe bekundete Bundesligist Schalke 04. Die Mannschaft von Tranquillo Barnetta (kam nicht zum Einsatz), welche auch in der Bundesliga noch nicht auf Touren gekommen ist, musste sich zuhause gegen PAOK Saloniki mit einem 1:1 zufrieden geben. Dennoch sagte Schalke-Trainer Jens Keller: «Wir können mit der Leistung sehr zufrieden sein. Wir haben eine überragende erste Halbzeit gespielt und bekommen dann einen Schuss aufs Tor, der war drin. Das Ergebnis ist nicht optimal. Aber wir können auswärts immer ein oder zwei Tore schiessen.»

Der Peruaner Jefferson Farfan brachte die überlegenen Schalker vor der Pause in Führung (32.), der Slowake Miroslav Stoch glich nach einer schönen Einzelleistung und eben diesem Weitschuss für das von Ex-Schalke-Trainer Huub Stevens gecoachte PAOK Saloniki in der 73. Minute aus. Die Partie in Saloniki findet aufgrund einer Uefa-Strafe wegen Fan-Randalen ohne Zuschauer statt.

Austria Wien mit Auswärtssieg

Austria Wien hat sich eine hervorragende Ausgangslage für den Einzug in die Gruppenphase geschaffen. Der österreichische Meister siegte auswärts in Zagreb gegen Dinamo 2:0. Als letzter österreichische Vertreter hatte Stadtrivale Rapid Wien vor 6 Jahren die Champions League erreicht.

Steaua Bukarest und Legia Warschau trennten sich 1:1. Der polnische Meister geht damit als Favorit ins Rückspiel.

Champions League