Atletico muss Ausrutscher korrigieren

In der 2. Runde der Champions League steht Atletico Madrid bereits unter Zugzwang. Im Heimspiel gegen Juventus Turin ist eine Reaktion auf den missglückten Auftakt in die Kampagne gefordert. Druck verspüren zudem Leverkusen und Dortmund.

Arda Turan rutscht auf dem Feld aus.

Bildlegende: Ausgerutscht Für Arda Turan und Atletico Madrid geht es um eine Reaktion. Keystone

«Für uns ist das Spiel ein vorgezogener Final. Aber wir sind es uns gewohnt, Wochenende um Wochenende Finals zu bestreiten.» Diese Worte wählte Atleticos Verteidiger Diego Godin beim Ausblick auf die Partie am Mittwoch gegen Juventus. Und sie haben mehr Gehalt als übliche Floskeln.

Denn der CL-Finalist vom Frühling 2014 verpatzte den Start in die neue Kampagne und unterlag in der Gruppe A Olympiakos Piräus unerwartet 2:3. Unbequem macht die Aufgabe zudem, dass Captain Gabi fraglich ist – und überhaupt, dass der Gegner Juventus Turin heisst.

Juventus war bislang makellos

Stephan Lichtsteiner.

Bildlegende: Stephan Lichtsteiner Viel versprechender Auftakt mit Juventus. Keystone

Denn die Italiener mit dem formstarken Stephan Lichtsteiner haben bereits wieder einen hohen Rhythmus angeschlagen und den perfekten Saisonstart hingelegt. Unter der Regie des neuen Trainers Max Allegri feierte der Serie-A-Rekordmeister in 6 Wettbewerbsspielen 6 Siege und blieb dabei ohne einen einzigen Gegentreffer.

Nicht ganz so makellos, aber doch auch stark liest sich die Europacup-Heimbilanz der Madrilenen. 17 der vergangenen 19 Spiele konnten sie gewinnen. In der letzten Saison blieb Atletico im Vicente Calderon sogar unbezwungen.

Gruppe D: Dortmund hat zuletzt geschwächelt

Borussia Dortmund kann trotz des 2:0-Auftakterfolgs die 2. CL-Runde nicht unverkrampft angehen. Denn in der Bundesliga warf es für das Team von Jürgen Klopp aus den letzten 3 Partien nur 1 Punkt ab. Vor allem in der Defensive zeigte der BVB Mängel. «Terminologien wie Krisenstimmung sind uns fremd», gibt sich Sportdirektor Michael Zorc trotzig. Gegen den belgischen Meister Anderlecht, der seit 11 Pflichtspielen ungeschlagen ist, braucht es dennoch eine klare Leistungssteigerung.

In der Gruppe C treffen mit Bayer Leverkusen und Benfica Lissabon die beiden Verlierer der 1. Runde aufeinander. Josip Drmic dürfte gegen den Europa-League-Finalisten von 2013 und 2014 zu Beginn erneut nur auf der Bank sitzen.

Sendebezug: Radio SRF 4 News, Morgenbulletin, 01.10.14 07:17 Uhr