Atletico - Real: Sticheleien statt Spannung

Wer zieht in den CL-Final ein: Atletico oder Real Madrid? Nach dem 0:3 im Halbfinal-Hinspiel scheint diese Frage geklärt. Vielmehr geht es darum: Ist Real bloss Beverly Hills?

Real-Captain Sergio Ramos.

Bildlegende: Will nicht als abgehoben gelten Real-Captain Sergio Ramos. Keystone

«  Bei uns gibt es ebenfalls Leute, die in Vorstadtvierteln aufgewachsen sind. Wir haben auch unsere Werte wie Kampf und Demut. »

Sergio Ramos

Reals Captain Sergio Ramos sah sich im Vorfeld des Rückspiels gezwungen, diese Aussage zu tätigen. «Es scheint ja so, als seien hier bei uns alle in Beverly Hills grossgezogen worden. Das ist nicht so. Wir mussten es uns genauso verdienen und hart erarbeiten», sagte der aus einfachen Verhältnissen stammende Andalusier.

«Bescheidenheit hat nichts damit zu tun, ob man reich oder arm ist», konterte Atleticos Kapitän Gabi. Atletico setzt sich aber nicht erst seit dem 0:3 im Bernabeu aktiv als «Arbeiterklub» in Szene. Schweiss und Blut seien seine Tugenden.

Atletico mit Twitter-Kampagne

Die «Rojiblancos» schiessen seit Tagen Giftpfeile gegen den «noblen» Stadtrivalen ab. Auslöser für die Aktion war ein Transparent der Real-Fans im Hinspiel. Mit dem Hinweis auf die CL-Endspiele 2014 und 2016 streuten sie Salz in die Wunde der Rot-Weissen. Die Atletico-Verantwortlichen empfanden dies als Affront.

Real-Choreo spielte auf die Finals in Lissabon und Mailand an.

Bildlegende: «Sag mir, wie es sich anfühlt» Die Real-Choreo spielte auf die Finals in Lissabon und Mailand an. Keystone

Es folgte eine Twitter-Kampagne der «Colchoneros» mit dem Hashtag #NoLoPuedenEntender. Deren Botschaft: Die Real-Familie könne halt nicht verstehen, was Atletico ausmache. Es wird also beidseits so richtig angeheizt vor dem Duell am Mittwochabend. Sportlich brisant dürfte die Affiche jedoch kaum werden:

  • Die «Königlichen» sind in europäischen Wettbewerben wie auch in Spanien bei K.o.-Duellen noch nie nach einem 3:0-Vorsprung ausgeschieden.
  • Atletico dagegen droht das 4. Out in Folge in der Königsklasse gegen den übermächtigen Nachbarn.
  • Real schickt sich an, als erste Mannschaft den CL-Titel erfolgreich zu verteidigen. Zudem lockt das erste Double aus Champions League und Liga seit 1958.

Eine furiose Stadion-Derniere?

Doch vielleicht kann der besondere Zauber des Vicente Calderon das Blatt doch noch zu Gunsten der Gastgeber wenden. Nach dieser Saison wird das Stadion abgerissen. Atletico zieht ins 16 km nördlich gelegene Metropolitano um – in eine neuerdings überdachte Arena mit 67'000 Plätzen. 142 Europapokal-Partien hat Atletico im Vicente Calderon bestritten, 104 davon gewonnen. Doch diesmal müsste ein hoher Sieg her...

Ist die Sache bei dieser Ausgangslage gelaufen?

  • Ja klar, Real lässt sich das nicht mehr nehmen.

    63%
  • Die «Königlichen» erreichen den Final, aber das wird noch eine Zitterpartie.

    19%
  • Von wegen, Real wird heute sein blaues Wunder erleben.

    18%
  • 1829 Stimmen wurden abgegeben

Video «Real-Atletico: Zusammenfassung» abspielen

«Das weisse Ballett» tanzt im Hinspiel des Halbfinals

2:04 min, vom 2.5.2017

Sendebezug: SRF info, sportlive, 09.05.2017 20:30 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Partie Atletico - Real am Mittwoch ab 20:10 Uhr auf SRF zwei sowie in unserer Sport App mit Stream und Ticker.