Barça: Neues System + viel Optimismus = Wunder?

Nach der 0:4-Packung im Parc des Princes braucht Barcelona im Achtelfinal-Rückspiel gegen Paris St-Germain ein sogenanntes Fussball-Wunder. Dafür wurde ein neues Spielsystem getestet – und für gut befunden.

Barcas Sturm-Trio Lionel Messi, Neymar und Luis Suarez.

Bildlegende: Richten sie es? Barças Sturm-Trio Lionel Messi, Neymar und Luis Suarez. Keystone

Eines kann gleich vorweg genommen werden: Statistisch gesehen ist Barcelona nach dem 0:4 im Hinspiel bereits ausgeschieden. Alle 58 Teams, die in der Europapokal-Geschichte genau diesem Rückstand hinterherrennen mussten, schafften die Wende nicht mehr.

In der spanischen Metropole glaubt man trotzdem an das benötigte Wunder, an die «Remontada» (dt: Aufholjagd) in einer magischen Nacht.

Viele Tore dank neuem System?

Gründe für den katalanischen Optimismus gibt es durchaus. Die Spieler selbst hüllen sich vor dem Duell mit PSG zwar in Schweigen. Der zum Saisonende scheidende Trainer Luis Enrique kündigte hingegen wenig erstaunlich ein Offensivfeuerwerk an. Was bleibt seinem Team denn auch anderes übrig?

«  Sie werden von der ersten Minute an attackieren. Aber ich habe keine Angst – im Gegenteil. »

Julian Draxler
PSG-Stürmer

Die Demontage im Prinzenpark hat Barcelona schwer getroffen. Anders ist es kaum zu erklären, dass Enrique das traditionelle 4-3-3-System für die folgenden Liga-Spiele kurzerhand in ein 3-4-3 umstellte. Das System mit einem Mittelfeldspieler mehr scheint bereits Früchte zu tragen, davon zeugen 13 Tore in den letzten drei Spielen.

«Der Vorteil bei dieser Spielweise ist, dass es uns mehr Platz gibt, mehr Kontrolle im Mittelfeld und gleichzeitig sind die Verteidiger in einer fixeren Position. Wir werden gegen Paris unsere Chancen haben», so Enrique, für den es der letzte Auftritt mit Barcelona auf der ganz grossen Bühne sein könnte.

Luis Suarez, Neymar und Lionel Messi glauben an das Barça-Wunder.

Bildlegende: In Barcelona hofft man auf das magische Trio Suarez, Neymar, Messi. Keystone

Draxler bleibt cool

Dass Barcelona viele Tore schiessen kann, hat das Team um das Sturmtrio Lionel Messi, Luis Suarez und Neymar jüngst in der Liga bewiesen. In der Champions League gelang ihm dies auch in der Gruppenphase: 4:0 gegen Gladbach, 4:0 gegen Manchester City und 7:0 gegen Celtic Glasgow. Nun muss es ihm auch gegen Paris gelingen, sonst bleibt Barça erstmals seit 2007 in den Achtelfinals auf der Strecke.

Die Franzosen werden aber kaum tatenlos dabei zusehen, wie die Katalanen ihnen die Bude vollschiessen. «Barcelona wird uns von der ersten Minute an attackieren. Da sitzen 100'000 Fans im Camp Nou, die sie unterstützen. Aber ich habe keine Angst – im Gegenteil», liess PSG-Stürmer Julian Draxler verlauten.

Video «Sensationeller PSG demütigt Barcelona» abspielen

PSG demütigt Barcelona im Hinspiel

4:00 min, vom 14.2.2017

Sendebezug: SRF info, sportlive, 07.03.2017, 20:30 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt die Partie Barcelona - PSG am Mittwoch ab 20:10 Uhr live. Auf srf.ch/sport und in der SRF Sport App finden Sie zudem einen Liveticker mit Stream.

Resultate