Barcelona knackt den Prinzenpark

Die Katalanen fügen Paris St-Germain die erste Europacup-Heimniederlage seit über acht Jahren zu. Mit einem 3:1 schaffen sie sich eine ideale Ausgangslage für das Viertelfinal-Rückspiel der Champions League.

Video «Fussball: CL-Viertelfinal PSG - Barcelona, Spielbericht» abspielen

Spielbericht Paris St-Germain - Barcelona

6:24 min, vom 15.4.2015

Der Prinzenpark ist eine Festung. Seit November 2006 hatte Paris St-Germain hier kein Europacup-Heimspiel mehr verloren, eindrückliche 33 Spiele hielt die Ungeschlagenheit.

Eine ersatzgeschwächte Pariser Mannschaft hielt dem nicht wirklich furiosen, sondern vielmehr konzentriert vorgetragenen Angriff von Barcelona im Viertelfinal-Hinspiel nun aber nicht im Ansatz stand.

Dominant vom Anpfiff weg

Zlatan Ibrahimovic, Marco Verratti, Serge Aurier (gesperrt) und Thiago Motta (verletzt) mussten mitansehen, wie sich ihr Team gegen Barcelona mit 1:3 eine Hypothek einhandelte, die im Rückspiel auswärts nur ganz schwer wettzumachen ist.

Die Katalanen kontrollierten das Spiel von Beginn weg und nutzten die Möglichkeiten, welche ihnen Paris zugestand. Lionel Messi schlenzte den Ball in der 14. Minute an den Pfosten, Neymar drosch ihn wenig später am Tor vorbei.

Fehler resolut ausgenutzt

Die dritte Chance münzte Barcelona dann zum Tor um: Adrian Rabiot verlor den Ball im Mittelfeld in der Vorwärtsbewegung. Barcelona schaltete blitzschnell um. Messi lancierte Neymar mit einem schönen Steilzuspiel, dieser bekundete keine Mühe, an Salvatore Sirigu vorbei einzuschiessen.

Nach 18 Minuten stand es 1:0. Barcelona brauchte das Spiel ab diesem Zeitpunkt «nur» noch zu kontrollieren, was den Katalanen auch gut gelang. Paris, das ab der 21. Minute auch noch Abwehrchef Thiago Silva durch den angeschlagenen Davis Luiz ersetzen musste, fand kein Rezept.

Paris zu harmlos

Ein Aufsetzer von Javier Pastore und ein beherzter Weitschuss von Edinson Cavani sollten lange die einzigen nennenswerten Offensivaktionen sein - bis der eingewechselte Barcelona-Verteidiger Jérémy Mathieu in der 82. Minute einen Schuss von Gregory van der Wiel unglücklich ins eigene Tor ablenkte.

Zu diesem Zeitpunkt stand es aber bereits 3:0 für Barcelona. Luis Suarez hatte seine Klasse demonstriert und mit zwei feinen Einzelleistungen in der 67. und der 79. Minute getroffen.

Suarez trifft und trifft

Der Uruguayer bescherte den Gästen mit seinen Saisontreffern Nummer 5 und 6 in der Königsklasse ein Wunschresultat. Paris braucht in sechs Tagen im Camp Nou ein Fussballwunder, um in die Halbfinals einzuziehen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.4.2015, 21:30 Uhr.