Zum Inhalt springen

Champions League Basel gegen Chelsea, Schalke und Steaua

Der FC Basel hat bei der Auslosung der Champions-League-Gruppenphase attraktive Gegner zugeteilt erhalten. Der Schweizer Meister trifft in der Gruppe E auf Chelsea, Schalke 04 und Steaua Bukarest.

Europa-League-Gewinner Chelsea mit Startrainer José Mourinho ist für den FCB ein «alter Bekannter». In der letzten Saison trafen die beiden Teams im EL-Halbfinal aufeinander - mit dem besseren Ende für die «Blues». Hinter den Londonern ist Schalke der 2. Gruppenfavorit. Nur eine Aussenseiterrolle nehmen die Rumänen von Steaua Bukarest ein.

Stark besetzte Gruppe F

Äusserst attraktiv präsentiert sich Gruppe F: Das Napoli-Trio Gökhan Inler, Blerim Dzemaili und Valon Behrami trifft neben dem letztjährigen Finalisten Dortmund auf Arsenal und Olympique Marseille. In der Poule B dürften Real Madrid und Juventus Turin den Gruppensieg unter sich ausmachen. Die weiteren Gegner von Juve mit Stephan Lichtsteiner sind Galatasaray Istanbul und Kopenhagen.

Shaqiris Bayern gegen Zuber

Titelverteidiger Bayern München mit dem Schweizer Xherdan Shaqiri bekommt es in der Gruppe D mit ZSKA Moskau mit Neo-Nationalspieler Steven Zuber sowie Manchester City und Viktoria Pilsen zu tun.

Haris Seferovic wurde mit Real Sociedad San Sebastian in die Gruppe A zu Manchester United, Schachtar Donezk und Bayer Leverkusen gelost. Die ersten Gruppenspiele gehen am 17. und 18. September über die Bühne.

Die Gruppen in der Übersicht

Gruppe A: Manchester United, Schachtar Donezk, Bayer Leverkusen, Real Sociedad

Gruppe B: Real Madrid, Juventus Turin, Galatasaray Istanbul, Kopenhagen

Gruppe C: Benfica, Paris Saint-Germain, Olympiakos Piräus, Anderlecht

Gruppe D: Bayern München, ZSKA Moskau, Manchester City, Viktoria Pilsen

Gruppe E: Chelsea, Schalke 04, Basel, Steaua Bukarest

Gruppe F: Arsenal, Olympique Marseille, Dortmund, Napoli

Gruppe G: Porto, Atletico Madrid, Zenit St. Petersburg, Austria Wien

Gruppe H: Barcelona, Milan, Ajax Amsterdam, Celtic Glasgow

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean passant, thun
    @Eugster. Es gibt eben auch eine Wintertransfermöglichkeit. Am 11.12. ist das letzte Spiel und vom 1-31.1. gibt es ein Transferfenster. So könnte das ablaufen. Die UEFA tut wirklich alles, um die Stärkeverhältnisse zu konservieren. Offenbar ist doch ein Bruchteil einer Ahnung vorhanden. p.s. Der FCB wird diese Option vielleicht nutzen, um in der Super League Spieler abzuwerben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean passant, thun
    Platz drei muss angestrebt werden, aber gegen Cluj reichte es letzte Saison nicht und Steaua ist höher einzuschätzen. Der europäische Clubfussball ist so konzipiert, dass die Grossen gross bleiben. Basel hat seinen Platz im Reigen "bekommen" und gegen einen BuLi Verein, darf man als Mannschaft der "deutsche Ausbildungsliga" gar nicht gewinnen. Stocker wird dann, wenn Basel hinter Schalke ausgeschieden ist, wechseln.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Sandro Eugster, basel
      Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal das Maul halten?! Das Transferfenster in Deutschland schliesst am 2.9.13. Wie stellst du dir das vor? das letzte Spiel ist am 11.12.13 nächste Saison wird er bestimmt nich zu Schalke gehen...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Gute und auch "mögliche" Gruppe für den FCB. Alles ist möglich zwischen Platz 1 und Platz 4. Schalke 04(in dieser momentanen Form) und Steaua Bukarest kann man hinter sich lassen, selbst gegen Chelsea kann was drin-liegen. Doch ehrlicherweise MUSS auch eine Leistungssteigerung seitens des FC Basel kommen, sonst...!! Alle Gruppen sind sehr interessant. Die "Dortmund -Gruppe" erscheint mir die sogenannte "Hammergruppe". "Stocker-Wechsel" zu Schalke DARF nicht stattfinden unter diesen Umständen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Arni the Man, Zürich
      Stocker wird wechseln. Und in der 93. Minute im letzten Gruppenspiel das 1:0 für Chelsea gegen Basel erzielen, sodass Chelsea noch auf dem 2. Platz hinter Schalke die Achtelfinals erreicht. Wegen einem Punkt. Die Nachspielzeit hätte bloss 2 Minuten dauern dürfen. Murat Yakin wird darauf Mister Schweiz und verabschiedet sich für seine Modelkarriere. CL 13/14 wird geil!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen